NRW: DHL-Transporter in Köln umgekippt – dann kommt raus, dass...

In Köln (NRW) wurde ein DHL-Bote während der Arbeitszeit in einen Unfall verwickelt. (Symbolfoto)
In Köln (NRW) wurde ein DHL-Bote während der Arbeitszeit in einen Unfall verwickelt. (Symbolfoto)
Foto: imago images/Ralph Peters

Folgenschwerer Unfall in Köln (NRW): Ein DHL-Paketbote ist am Freitag mit einem Mercedes kollidiert und daraufhin zur Seite gekippt. Jetzt kommt raus, dass der Bote den Zusammenprall vermutlich selbst verschuldet hat.

NRW: DHL-Transporter kollidiert mit Mercedes

Der 39-jährige DHL-Bote war am Freitagnachmittag in Köln-Ehrenfeld (NRW) mit dem Paket-Transporter unterwegs, als er aufgrund eines Rückstaus auf einer Kreuzung auf der Venloerstraße/Ehrenfeldgürtel stehen bleiben musste.

Als der Paketbote seine Fahrt schließlich fortsetzen konnte, kollidierte er mit einem kreuzenden Mercedes. Dessen 36-jährige Fahrer hatte grünes Licht in Richtung Melatengürtel.

+++ Kita in NRW: Mädchen (3) erleidet Atemstillstand und stirbt – Ex-Erzieherin unter Mordverdacht +++

DHL-Laster kippt um

Durch die Wucht des Zusammenpralls kippte der DHL-Lkw auf die Seite. Der 39-Jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Einsatzkräfte der Polizei Köln liefen von der nahegelegenen Wache zur Unglücksstelle, befreiten den Mann aus dem umgestürzten Transporter.

-------------------------------------------------

Mehr Themen aus der Region:

Gelsenkirchen: „Hitler-Gruß“ und rechte Parolen im Nordsternpark! Zwei Gruppen aus Essen liefern sich wilde Prügelei

A3: Horror-Unfall! Motorradfahrer (43) stürzt auf Autobahn und stirbt

-------------------------------------------------

Bei den Ermittlungen zum Unfallhergang ist der verletzte DHL-Angestellte in den Verdacht geraten, zum Unfallzeitpunkt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden zu haben. Deshalb ordneten die Polizisten eine Blutprobe an.

 
 

EURE FAVORITEN