NRW: Widerwärtige Coronavirus-Attacke! Was ein Mann hier tut, ist einfach nur ekelhaft

In NRW ließ sich ein Mann zu einer widerwärtigen Coronavirus-Aktion hinreißen.
In NRW ließ sich ein Mann zu einer widerwärtigen Coronavirus-Aktion hinreißen.
Foto: imago images/Frank Sorge

Bergisch Gladbach. Massive Maßnahmen sollen in Deutschland eine Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus bewirken.

Ein Fall in NRW zeigt, wie schäbig gleichzeitig manche mit der Corona-Angst der Menschen umgehen. In Bergisch Gladbach hat sich ein Mann (54) zu einer schockierenden Coronavirus-Aktion hinreißen lassen.

NRW: Widerwärtige Coronavirus-Aktion von Streithahn

In der NRW-Stadt war es am Samstagmittag zu einem Streit im Straßenverkehr gekommen. Ein 54-jähriger Radfahrer und ein 27-Jähriger im Auto waren aneinandergeraten und hatten sich gezofft, als der Radfahrer mit einer widerwärtigen Aktion schockierte.

------------------------------------

• Immer top informiert: Unsere Coronavirus-Newsblogs

Coronavirus: Schnelle Aufhebung der Kontaktsperre? Merkel mit eindeutiger Ansage ++ Neue drastische Maßnahme in Spanien

Corona in NRW: Städte mit strenger Maßnahme ++ Polizei greift gnadenlos durch – „200 Euro pro Person“

• Top-News des Tages:

Aldi: Klopapier-Alarm beim Discounter! Kunden toben vor Wut – „Leider konnten wir ...“

Borussia Dortmund: BVB-Fans aus dem Häuschen – ZDF gibt bekannt...

-------------------------------------

„Kennste Corona?“ – Radfahrer (54) spuckt Autofahrer (27) an

Der 54-Jährige rief „Kennste Corona?“ und spuckte seinen Kontrahenten an. Der rastete daraufhin aus und schlug dem Radfahrer ins Gesicht.

Eine ebenso wenig adäquate Reaktion auf die widerwärtige Coronavirus-Aktion des mutmaßlich nicht infizierten Streithahns. Die Polizei NRW leitete ein Strafverfahren ein.

+++ Rewe-Hammer: In Corona-Zeiten setzt der Supermarkt jetzt auf diese Neuerung +++

Coronavirus: DER WESTEN hilft!

Benötigst du in dieser außergewöhnlichen Zeit Unterstützung? Dann schreibe eine Mail an wirhelfen@derwesten.de oder schaue in unserer Facebook-Gruppe zum Thema Coronavirus im Ruhrgebiet vorbei:

(dso)

 
 

EURE FAVORITEN