NRW: Mann (23) taumelt blutend über Straße – der Polizei berichtet er Grausames

NRW: Die Polizei fahndet nach den unbekannten Männern. (Symbolbild)
NRW: Die Polizei fahndet nach den unbekannten Männern. (Symbolbild)
Foto: imago images / Rene Traut

Brühl. Grausame Tat in Brühl bei Köln in NRW. Ein Mann (23) taumelt blutüberströmt über die Straße. Er muss notoperiert werden. Was er der Polizei erzählt, löst eine Fahndung in NRW aus.

NRW: Unbekannte greifen Opfer brutal an

Am Samstag war der 23-Jährige auf dem Nord-Süd-Weg in Brühl unterwegs, als er plötzlich von mehreren Männern angegriffen wurde. Mit lebensgefährlichen Verletzungen und blutend blieb er zurück. Er schleppte sich mehrere Hundert Meter weit.

Gegen 5.20 Uhr fanden Passanten den Mann im Bereich des Balthasar-Neumann-Platzes. Er taumelte. Sofort riefen die Ersthelfer die Polizei. Rettungskräfte fuhren das Opfer in ein umliegendes Krankenhaus. Dort musste der Mann notoperiert werden.

Vor Ort teilte er den Beamten mit, was passiert war. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein.

-----------

Mehr News aus NRW:

Wetter in NRW: Unheilvolle Ankündigung zum Wochenende – warum sie dennoch Hoffnung macht

Bochum: Mann berichtet von Coronavirus – SO war es auf dem Quarantäne-Schiff

Großrazzia im Rotlichtviertel in Essen: Ermittler mit Ekel-Verdacht!

-----------

Warum die Männer den 23-Jährigen attackierten ist noch völlig unklar. Die Ermittler der Mordkommission bitten Zeugen, sich zu melden.

Hast du etwas Verdächtiges in der Nähe des Tatortes beobachtet? Dann melde dich unter Telefon 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei der Polizei Köln. (ldi)