NRW: Wirt vermisst Stammkundin und trifft eine drastische Entscheidung – niemand konnte ahnen, dass ...

NRW: Ein Wirt machte sich große Sorgen um seine Stammkundin (Symbolbild).
NRW: Ein Wirt machte sich große Sorgen um seine Stammkundin (Symbolbild).
Foto: imago images

„Die kleine Kneipe in unserer Straße. Da wo das Leben noch lebenswert ist. Dort in der Kneipe in unserer Straße. Da fragt dich keiner, was du hast oder bist“, sang Peter Alexander einst über seine Stammkneipe. So muss es wohl auch einer älteren Frau aus Lemgo (NRW) gegangen sein. Doch plötzlich war die Dame einfach verschwunden.

Die 68-Jährige, eigentlich eine Stammkundin des Lokals war weg. Wie vom Erdboden verschwunden.

Das machte den Wirt aus Lemgo-Brake bei Bielefeld in NRW stutzig. Er machte sich große Sorgen. Versuchte die Frau telefonisch zu erreichen – vergebens. Dann traf er eine Entscheidung.

NRW: Stammkundin kommt nicht mehr in die Kneipe

Prompt griff der Mann zum Hörer. Er rief die Polizei. Irgendetwas konnte einfach nicht stimmen.

------------------

Hier ist Lemgo:

  • Lemgo ist eine Stadt in Ostwestfalen
  • Sie liegt etwa 30 Kilometer östlich von Bielefeld
  • Die nächstgrößere Nachbarstadt ist Detmold

-------------------

Als die Beamten die 68-Jährige aus Bielefeld antrafen, war klar, dass der Mann absolut richtig gehandelt hatte. Denn die Frau befand sich in ihrer Wohnung in einer hilflosen Lage. Sie konnte weder telefonieren, noch sich bewegen.

--------

Mehr News aus NRW:

Coronavirus: Schreckliche Verdachtsfälle in Siegen! Zwei Menschen vermutlich infiziert

NRW: Niederländer von Polizei angehalten – mit ihrer Reaktion konnten die Beamten nicht rechnen

NRW: Schrecklicher Unfall! Junge (3) fällt aus Fenster und stirbt

--------

Mit einem Schlüssel öffnete der Bezirksdienstbeamte die Wohnungstür. Die Frau konnte rechtzeitig befreit und in ein Krankenhaus gebracht werden. Dank des aufmerksamen Gastwirts ist alles noch einmal gut ausgegangen. (ldi)

 
 

EURE FAVORITEN