NRW: Mann gerät in Polizeikontrolle – er ahnt nicht, mit wem er es zu tun hat

Offiziell gekleidet war der angebliche Polizist in NRW am Freitag nicht. (Symbolbild)
Offiziell gekleidet war der angebliche Polizist in NRW am Freitag nicht. (Symbolbild)
Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Bonn. Eine scheinbar normale Polizeikontrolle in NRW hat sich am späten Freitagabend als ein übler Trick herausgestellt. Leidtragender war ein Autofahrer, der gegen 23.30 Uhr auf der Siebengebirgsstraße in Bonn unterwegs war.

Dort wurde der Mann von einer Person am Straßenrand angehalten, der sich als Zivilpolizist ausgab. Wenig später kam es zu einer wilden Verfolgungsjagd mit der richtigen Polizei in NRW.

NRW: Falscher Polizist klaut Auto flüchtet vor der Polizei

Zuerst ließ sich der angebliche Polizist Führerschein und Fahrzeugpapiere aushändigen. Danach forderte er den Autofahrer auf, aus seinem Wagen auszusteigen und Richtung einer nahegelegenen Pizzeria zu gehen.

Er ahnte nicht, dass der falsche Beamte die Situation ausnutzen würde, um in sein Auto zu steigen und davonzufahren. Sofort rief das Opfer des Betrügers die richtige Polizei.

------------------------------------

• Mehr Themen aus NRW:

NRW: Mann ruft bei Kindergärten an – mit DIESEM Satz verbreitet er Angst und Schrecken

Münsterland: Heftiger Unfall – Auto schleudert durch die Luft und landet auf Scheunendach

• Top-News des Tages:

NRW: Tragödie bei Brand im Morgengrauen – Feuerwehr findet Leiche im Dachstuhl

Türkei-Experte aus dem Ruhrgebiet: „Ich spreche mich nicht mehr für Integration aus“

-------------------------------------

Fluchtfahrer baut mehrere Unfälle

Die Beamten leiteten sofort eine Fahndung ein. Beamte sichteten das gesuchte Auto schließlich auf der B56 in Sankt-Augustin. Als der Verdächtige den Streifenwagen erkannte, drückte er aufs Gaspedal.

Er flüchtete über die Bundesgrenzschutzstraße in die Kölner Straße. Dort rauschte er gegen ein entgegenkommendes Auto und wurde gegen vier weitere parkende Wagen geschleudert. Erst dann kam der Fluchtwagen zum Stehen.

Alter des Betrügers schockiert

Sowohl der 21-jährige entgegenkommende Fahrer als auch der Verursacher zogen sich dabei leichte Verletzungen zu. Es stellte sich heraus, dass der falsche Zivilpolizist erst 16 Jahre alt ist.

+++ Schrecklicher Unfall in NRW – Mann stirbt! Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen +++

Sein Promillewert: 0,96. Außerdem steht er unter dem Verdacht weitere Drogen konsumiert zu haben. Beide Fahrer kamen vorsorglich ins Krankenhaus. Gegen den 16-Jährigen wird nun ermittelt. Der Schaden wird auf rund 27.000 Euro geschätzt. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN