NRW: Angriff mitten im Klassenzimmer! Rettungswagen bringt fünf Teenager ins Krankenhaus – nicht der einzige Angriff

In Plettenberg (NRW) mussten Feuerwehr und Polizei ausrücken, weil ein Schüler Pfefferspray versprühte.
In Plettenberg (NRW) mussten Feuerwehr und Polizei ausrücken, weil ein Schüler Pfefferspray versprühte.
Foto: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Plettenberg. Aufruhr im Sauerland: Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr in Plettenberg (NRW) am Montagmorgen! Weil ein Schüler (15) mitten im Klassenzimmer ausrastete und Pfefferspray versprüht haben soll, wurden die Einsatzkräfte alarmiert.

+++ Flughafen in NRW: Paar kehrt aus Afrika zurück – sie wissen nicht, was sich in ihrem Koffer befindet +++

Etwa 57 Schüler im Alter von 13 bis 15 Jahren waren dabei, als der Teenager das Pfefferspray gegen 10.19 Uhr zückte und im Gebäude der Geschwister-Scholl-Realschule im sauerländischen Plettenberg (NRW) versprühte. „Sie klagten über Augen- und Atemwegsreizungen“, teilte die Polizei mit.

NRW: Angriff in Schule - fünf Schüler im Krankenhaus

Aus diesem Grund wurden fünf Schüler mit dem Rettungswagen vorsorglich zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus transportiert.

----------------

Mehr Nachrichten aus der Region:

Mülheim: Schulen nach Drohung geräumt – schon wieder!

Duisburg: Brandserie erschüttert die Stadt – Polizei schnappt Tatverdächtigen

Kamen: Mann wirft Whiskey-Flasche aus Zug auf Kleinkind (2) – „Er muss dafür...“

Duisburg: Brandserie erschüttert die Stadt – Polizei schnappt Tatverdächtigen

----------------

Schüler sprüht in Gebäude mit Pfefferspray

Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einem 15-jährigen Täter aus. Weshalb er zur Spraydose griff und seine Mitschüler damit angriff - bislang unklar. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

+++Zoo Krefeld: Comedian Felix Lobrecht spottet in Gelsenkirchen über tote Affen: „Affen brennen hervorragend“+++

Polizei sucht Zeugen

Wenn du etwas mitbekommen hast und der Polizei Hinweise geben kannst, dann melde dich unter der Telefonnummer 02391/9199-0.

Polizeieinsatz in Mülheim nach Bombendrohung

Am Morgen gab es ebenfalls einen großen Polizeieinsatz an Schulen im Ruhrgebiet. In Mülheim-Saarn wurden zwei Schulen nach Bombendrohungen geräumt. Hier liest du mehr dazu >>>

Auch in Düsseldorf musste am Montag eine Schule evakuiert werden: Mehrere Schüler beklagten Atemprobleme. Die Feuerwehr erkannte im Treppenhaus Anzeichen von Pfefferspray oder Reizgas. 35 Schüler waren betroffen – ein Lehrer und ein Schüler kamen vorsorglich ins Krankenhaus.

Alle anderen konnten zurück in den Unterricht oder wurden von ihren Eltern in Obhut genommen. Die Polizei hat Zeugen befragt und ermittelt nun. (js)

 
 

EURE FAVORITEN