Mann (26) ohne Fahrschein zieht Notbremse in Emmerich – Reaktion des Zugbegleiters löst Gewaltausbruch aus

Ein Niederländer zog die Notbremse und rastete anschließend gegenüber Zugbegleiter und Polizisten aus. (Symbolfoto)
Ein Niederländer zog die Notbremse und rastete anschließend gegenüber Zugbegleiter und Polizisten aus. (Symbolfoto)
Foto: dpa

Emmerich. Auf der Fahrt von Zevenaar nach Oberhausen zog ein Niederländer (26) grundlos die Notbremse eines Regionalzugs. Der Zugbegleiter verwies den Mann, der zudem ohne Fahrschein unterwegs war, beim Halt in Emmerich des Zuges.

Als der Schaffner die Polizei informieren wollte, schlug der 26-Jährige ihm das Handy aus der Hand. Dann flüchtete er vor den eingetroffenen Polizeibeamten.

Diese holten ihn schließlich ein und wollten seine Personalien feststellen. Da schlug der Holländer plötzlich mit der Faust nach einem Polizisten, verfehlte ihn jedoch.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mutter kritisierte angebliche Islamisierung in Essener Kita - und stellt nun etwas Wichtiges klar

Evakuierung des Ruhrgebiets im Katastrophen-Fall – Experte warnt: Straßen nach kurzer Zeit dicht – so könnte es dennoch klappen

• Top-News des Tages:

Ehepaar streitet sich während Autofahrt – dann greift der Mann zu einer drastischen Maßnahme

Essener (27) will Streit vor Turbinenhalle schlichten – dann rammt ihm jemand ein Messer in den Körper

-------------------------------------

Die Beamten wollten dem Täter nun zum Selbstschutz Handschellen anlegen. Dabei verletzte er einen Polizisten leicht an der Hand. Als der Niederländer mit Hilfe von Verstärkung auf die Wache gebracht wurde, versuchte er erneut, mit der Faust nach ihnen zu schlagen.

Jetzt muss sich der wildgewordene Schwarzfahrer wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Weil vermutet wurde, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand, wurde zudem eine Blutprobe genommen. (dso)