Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Burnout

Job-Managerin Christina Thiel hilft erschöpften Arbeitnehmern

23.05.2012 | 06:00 Uhr
Job-Managerin Christina Thiel hilft erschöpften Arbeitnehmern
Wenn die Arbeit zur Überforderung führt, hilft Job-Managerin Christina Thiel. Foto: Franz Luthe

Duisburg/Moers.   Job-Managerin Christina Thiel aus Moers gibt in Duisburg Seminare für ausgebrannte Arbeitnehmer. Ein Problem: Privates und Berufliches wird nicht mehr wirklich getrennt. Das führe zu einer gestörten Work-Life-Balance. Die Kosten für ihre Seminare werden teilweise von den Krankenkassen erstattet.

Wer bei Christina Thiel ankommt, ist erledigt. Wegen der 83 Stufen, die es zu ihren Duisburger Seminarräumen zu erklimmen gilt, natürlich. Aber nicht nur deswegen. Christina Thiel ist Job-Managerin. Sie trainiert - unter anderem - Menschen, mit Stress im Job besser umzugehen. Menschen, die sich ausgebrannt fühlen. Oder die nach Burnout wieder in den Job einsteigen wollen.

„Gelassen und sicher im Stress“ ist der Titel des Seminars. Ooooommmm? Nein. „Das hat überhaupt nichts Spirituelles,“ betont die 38-Jährige und fügt hinzu: „Wir zünden auch keine Räucherstäbchen an“. Die Seminare seien wissenschaftlich fundiert, basieren auf den Stresserkennungs- und Stressbewältigungsmethoden nach Professor Gert Kaluza. Die Kosten würden teilweise von den Krankenkassen erstattet.

Konzept mit vier Bausteinen

Und wie, bitteschön, hilft die hehre Wissenschaft, wenn der Chef aufgebracht die xte Überstunde fordert, mit Entlassung droht, wenn die Kinder quengeln, weil Papa mal wieder beim Sonntagsausflug die Büro-Mails abruft oder Mama zur Arbeit aufbricht?

Das Konzept besteht aus vier Bausteinen: Entspannungstraining, Mental- und Kognitionstraining, Genusstraining, Problemlösetraining. „Wie gehe ich im Moment mit Stress-Situationen um?“ Fragt die Sozialwissenschaftlerin ihre Seminarteilnehmer. Die Antworten bewegen sich irgendwo zwischen Brüllen und Zittern. „Wie kann ich meine Einstellung gegenüber bestimmten Dingen ändern? Was mache ich falsch? Wie kann ich lockerer sein?“ Das trainiert Christina Thiel mit den Seminarteilnehmern.

Diplom - Sozialwissenschaftlerin Christina Thiel. Foto: Stephan Eickershoff

Locker bleiben, wenn der Chef meckert? Sagt sich so leicht. „Ein inneres Bild aufrufen, einen Spruch, Geruch, ein Geräusch, das mich in dem Moment entspannt“. So geht das - nach ein wenig Genusstraining. Denn, jawohl, auch das „muss man heute wieder üben“ seufzt die Moerserin. „Haben Sie sich mal die Apfelsine vom Tisch genommen und daran gerochen?“ fragt Christina Thiel, der es darum geht, dass die Teilnehmer „im Einklang mit sich selbst zur Ruhe zu kommen.“ Indem sie bewusst etwas schmecken. Oder riechen. „Das ist für den einen die Apfelsine. Für den anderen das Autoöl.“

Oder: „Einfach mal Nein sagen.“

Gestörte Balance

Sie meinen, dafür hat der Chef wenig Sinn? Dann müssen Sie gut argumentieren. Etwa so: „Wir können jetzt eine 80-Stunden-Woche machen, dann falle ich ein paar Monate aus. Oder wir sagen: Was bis 19 Uhr nicht gemacht ist, muss auf den nächsten Tag warten.“ Denn „in der Freizeit tanke ich meinen Akku auf, den ich der Firma am nächsten Tag wieder zur Verfügung stelle.“

Genau das, die gestörte „Work-Life-Balance“ ist für Christina Thiel der Grund, warum die Menschen heute gestresster sind als früher.

„Der Bergmann früher - der hatte Rücken. Oder Lunge. Aber der ist nach Hause gekommen und hatte Feierabend“, so die Trainerin.

„Nur mal kurz die Mails checken...“ - Tim Bendzkos Song habe einen wahren Kern: „Privates und Berufliches wird nicht mehr wirklich getrennt, geht ineinander über. Ich nehme Sachen mit nach Hause, gucke in meiner Freizeit die Mails nach.“

Hinzu kommen Arbeitsverdichtung und immer neue Umstrukturierungen: „Die Jobs sind unsicherer, Chefs kommen und gehen, man muss sich immer wieder aufs Neue beweisen.“ Zehn Jahre lang hat Christina Thiel Seminare für Wiedereinsteigerinnen nach der Elternzeit gegeben. Und dann gesehen: „Da kommt eine neue Gruppe von Kunden - Wiedereinsteiger, aber nicht wegen Elternzeit, sondern wegen Burnout.“ Die Ursachen des Ausstiegs seien andere. Der Weg ähnlich. Für beide Gruppen gelte: „Wenn du es eilig hast, gehe langsam.“ Auch die 83 Stufen.

Gelassener mit stressigen Situationen umgehen

Neben Burnout-Prophylaxe bietet Christina Thiel auch Orientierungsberatung, Bewerbungstraining, Potentialanalyse und vieles mehr für Privatpersonen und Firmen. Am 13. Juni, 15 Uhr, hält sie bei der DAK Duisurg (CityPalais/Landfermannstarße) einen Vortrag zum Thema „Gelassen und sicher im Stress“, am 19.Juni, 19 Uhr spricht sie darüber in der Markt-Apotheke in Moers-Repelen.

Das nächste Kompaktseminar „Gelassen und sicher im Stress“ findet am 30. Juni und 7. Juli statt - „für Manager, Muttis und andere Menschen, die lernen wollen, gelassen mit stressigen Situationen umzugehen“.

Mehr Informationen gibt es unter www.Job-Management.net

Anja Hasenjürgen


Kommentare
Aus dem Ressort
Rheinberger Terrazoo hofft auf Nachwuchs bei Königskobra
Reptilien
Den Mitarbeitern des Terrozoos in Rheinberg ist es gelungen, eine weibliche und eine männliche Königskobra zusammen zu bringen. Dass daraus Eier entstanden sind, ist bereits eine kleine Sensation. Doch die Hoffnung auf Nachwuchs bleibt weiterhin gering.
Wohnhaus in Hamminkeln-Brünen bei Feuer komplett zerstört
Feuerwehreinsatz
Großeinsatz für die Feuerwehr in Hamminkeln-Brünen. Donnerstagmorgen brannte an der Straße Freyhaushof ein Wohnhaus komplett nieder. Die Polizei spricht von rund 150.000 Euro Schaden.
Chronisch kranker Veit Zickerick aus Moers ist gestorben
Nachruf
Veit Zickerick ist tot. Der 15-Jährige, dessen Fall in Moers eine Debatte über die Fahrtkosten für chronisch kranke Schüler auslöste, war schwer herz- und lungenkrank. Nach einer langen Operation, die abgebrochen werden musste, ist der Junge im Duisburger Kaiser-Wilhelm-Krankenhaus gestorben.
Sport, Spiel und Spaß im NRZ-Feriencamp!
Ferien-Aktion
In Dinslaken, Duisburg und Essen bietet die NRZ in der ersten und letzten Woche der Sommerferien ein Betreuungsangebot für Mädchen und Jungen zwischen 6 und 14 Jahren. Da dreht sich alles rund um Fußball. NRZ-Abonnenten können dabei sparen.
Mehr Flüge ab Düsseldorf - Duisburg will mehr Infos
Fluglärm
Der Flughafen Düsseldorf will mehr Starts erlauben. Ein Großenbaumer befürchtet stärkere Belastungen für den Stadtsüden - und hatte die Stadt Duisburg aufgefordert, sich bereits im Vorfeld offiziell gegen die Pläne zu stellen. Umwelt- und Verkehrsausschuss wollen jedoch erst mehr Informationen.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Das Thyssen-Werk in den 50ern
Bildgalerie
Foto-Ausstellung
Finale bei den Tanztagen
Bildgalerie
Tanzen
Top Artikel aus der Rubrik
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Ein guter Radschlag
Radstrecke Straelen-Arcen
Ein etwas anderer Spaziergang
Ausflugs-Tipps am...
Schlafen am Niederrhein
Übernachten am...
Kulturlinie 1
Kultur in Duisburg