Im Online-Shop Leckereien aus Mallorca bestellen

Markus Peters
Chris van Zetten, Inhaber des Mallorca-Shops in Moers. Foto: Bernd Lauter / WAZ FotoPool
Chris van Zetten, Inhaber des Mallorca-Shops in Moers. Foto: Bernd Lauter / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Moers. Chris van Zetten betreibt einen Online-Shop für mallorquinische Produkte. In Moers gibt’s sogar den passenden Laden dazu. Den findet man im ehemaligen Mondrian an der Neustraße. Vornehmlich sind es Weine und Liköre, die sich die Kunden ins Haus schicken lassen.

Eigentlich planten Chris und Hildeburg van Zetten vor ein paar Jahren nach Mallorca auszuwandern. „Ich wollte eine Kneipe übernehmen, das König-Eck in Paguera“, erzählt der 54-Jährige. „Doch dann wurde der Laden am Ende der dreimonatigen Testphase plötzlich an einen Bauunternehmer verkauft.“ Typischer Fall von dumm gelaufen. Van Zetten war trotzdem nicht böse drum. „Schließlich hatten wir damals noch schulpflichtige Kinder.“ Also blieb die Familie am Niederrhein.

Aber wenn es schon mit dem Lebensunterhalt auf den Balearen nicht geklappt hat, dann hat sich der Niederländer immerhin ein Stück Mallorca in die Region geholt: Seit fünf Jahren betreibt er einen Shop mit Waren von der Ferien-Insel. Zunächst in Kevelaer. Doch die Pilger waren für Oliven, Wein und Mandeln kaum zu begeistern.

Dann zog van Zetten weiter ins ehemaligen Mondrian an der Moerser Neustraße. Und natürlich ins Internet. „Mittlerweile verkaufe ich mehr als 50 Prozent meiner Waren online. In ganz Deutschland, Österreich, Schweiz, Dänemark und in den Niederlanden“, sagt der ehemalige Großhandels-Angestellte. Wobei der Absatz diesseits des Weißwurstäquators besser ist. „Da gibt es ein regionales Gefälle. Es wird erheblich mehr in Norddeutschland bestellt“, weiß Ehefrau Hildeburg. Vielleicht müssen sich die Nordlichter mehr warme, mallorquinische Gedanken machen. Das geht mit Produkten von der Insel, die per Paketdienst in jeden Winkel der Republik gesandt werden, einfacher.

Sortenreiner Cabernet Sauvignon

Vornehmlich sind es Weine und Liköre, die sich die Kunden ins Haus schicken lassen. „Es gibt auf Mallorca rund 65 Bodegas, von rund 45 können wir Weine anbieten“, berichtet der Importeur stolz. Die populärste ist wohl die „Bodega Bordoy“ aus Llucmajor im Süden der Sonneninsel. Sie produziert rund 90.000 Flaschen „Sa Rota“ im Jahr, der als Weißwein, Rose oder als Rotwein angeboten wird. Entweder als sortenreiner Cabernet Sauvignon oder als Crianza mit einer Mischung aus Sauvignon, Merlot und Syrah-Trauben. Aber auch die Weine „Castell Miquel“ erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Auf der Finca „Es Castellet“ produziert der Pharma-Unternehmer Michael Popp außer Spaß an der Freud’ Qualitätsweine, die auch außerhalb der Urlaubszeit gerne getrunken werden. Nicht nur im privaten Umfeld, sondern auch in der Gastronomie.

„Wir beliefern zahlreiche Restaurants in der Region“, erklärt van Zetten. Neben dem Anisschnaps „Herbes“ hat der gebürtige Niederländer auch „Mescladis de Metances“ im Angebot. „Die Mallorquiner nennen ihn den Schweineschnaps“, schmunzelt der Verkäufer und zeigt auf das schwarze Schwein, das auf dem Etikett abgebildet ist. Das Getränk besteht aus karamellisiertem Zucker, mit Teilen von Johannisbrotbaumrinde und getrockneten Feigen.

Doch van Zetten führt auch Oliven, Öle, Kapern, Käse, Mandeln und selbstgemachte Marmeladen. „Die bekommen wir aus einer Behindertenwerkstatt bei Soller geliefert“. Und auch den Honig, den Baltasar Pons auf der Insel produziert, gibt’s in seinen Regalen.

Süßes aus Mandeln, Honig, Zucker und Ei

„Bei uns finden sich alle Artikel wieder, die der Mallorca-Urlauber auf der Insel kennengelernt hat“, erzählt Chris van Zetten. Im Moment ist das „Turrón“. Die Süßware wird aus Mandeln, Honig, Zucker und Ei hergestellt. Hinzu kommt eine Auswahl an Keramik, die aber nicht von der Insel stammt. „Die mallorquinische Ware ist für den Gastro-Bedarf nicht zu gebrauchen. Bevor wir schlechte Ware anbieten, verkaufen wir lieber Waren vom Festland“, betont der Inhaber.

Ihren Traum nach Mallorca auszuwandern haben die van Zettens noch nicht aufgegeben. Inzwischen studieren die Kinder. „Es kann gut sein, dass wir hier im nächsten Jahr den Abflug machen“, lacht van Zetten. Mal sehen.

Oder „Que sera, sera“ (Es kommt, wie es kommt), wie der Spanier sagt.

Mallorca-Shop, Neustraße 37a, Moers. Internet: www.mallorca-wein-shop.de