Gründungsmesse für Jungunternehmer

Jasmin Stark mit ihrem Hund Gosta.
Jasmin Stark mit ihrem Hund Gosta.
Foto: NRZ

Dinslaken.. Auf der „Existenzgründung Kompakt am Niederrhein“ beraten am 26. November in Dinslaken Experten Unternehmensgründer, wie Jasmin Stark. Sie hat einen Online-Handel für Hundeaccessoires aufgebaut.

Jasmin Stark ist eine selbstbewusste Frau. Eine, die sich traut, ihre Ideen zu verwirklichen. Seit einem Jahr vertreibt die Sonsbeckerin über ihren Online-Handel Hundefutter und Accessoires für die Vierbeiner. „Natürlich habe ich am Anfang viel Angst gehabt“, sagt die 25-Jährige.

Angst vor dem Gewerbe, dem Finanzamt, dem Wettbewerb, dem Arbeitsamt. „Wie verklickere ich denen, was ich machen will?“, erinnert sich die Unternehmerin an die ersten Fragen. Infos suchte und fand sie in Internetforen. „Aber am meisten haben mir ein Existenzgründungsseminar und eines für die Buchhaltung geholfen. Einen Steuerberater konnte ich mir nicht leisten,“ sagt sie. Jasmin Stark hat den Start geschafft. Dennoch will sie am Freitag, 26. November, von 11 bis 17 Uhr die Messe „Existenzgründung Kompakt am Niederrhein“ im Ledigenheim Lohberg besuchen. „Hätte es das Angebot damals gegeben, hätte ich Zeit gespart.“

Genau hier will die Gründungsmesse ansetzen. Das Lohberger Unternehmerinnen-Zentrum (Luzi e.V.) lädt unter anderem zusammen mit der EntwicklungsAgentur Wirtschaft Kreis Wesel zu einem Infotag ein, der von der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe mitfinanziert wird. Frauen und Männer können sich kostenlos beraten lassen. Wie melde ich ein Gewerbe an? Welcher Standort eignet sich für mein Unternehmen? Wie schreibe ich einen Geschäftsplan? Wie kann ich meine Pläne finanzieren? Antworten geben Mitarbeiter von Institutionen wie der Mini-Job-Zentrale, der Deutschen Rentenversicherung oder dem Finanzamt, der Handwerkskammer und IHK-Niederrhein in individuellen Gesprächen und Workshops.

Neue Kontakte knüpfen

Jasmin Stark möchte auf der Messe neue Geschäftsbeziehungen knüpfen. Bislang haben ihr vor allem Mund-zu-Mund-Propaganda und die Tatsache geholfen, dass ihr ihre Schwiegereltern, die „Rhodesian Ridgeback“ züchten, Kontakte vermitteln konnten. Die Zucht brachte die Niederrheinerin auch erst auf die Idee für ihren Handel. Eigentlich studierte Jasmin Stark Sport und Informatik auf Lehramt. Doch es war nicht das, was sie auf Dauer wollte. Und so wagte sie den Sprung in die Selbstständigkeit, für den sie sich gleich eine klare Regel setzte: „Ich wollte nicht in finanzielle Vorleistung gehen und mir auch kein Geld leihen.“

So arbeitete Jasmin Stark zunächst mit einem Großhändler zusammen. Sie konzentrierte sich auf die Bestellung von speziellem Hundefutter für die Rasse Rhodesian Ridgeback und Geschirren, die sie nach der Bestellung durch die Kunden beim Großhändler orderte. Ein Finanzierungskonzept, das aufging. Mittlerweile hat Jasmin Stark durch ihre Online-Präsenz Kunden von München bis zur Ostsee gewonnen. Wohl auch nicht zuletzt, weil sie ihr Angebot erweitert hat, zum Teil mit eigenen Kreationen. Auf ihrer Webseite sind sie unter www.tierischstark.de zu sehen, die schnieke verzierten Halsbänder oder nach individuellen Wünschen bestickten Geschirre, die praktischen Belohnungstaschen oder leuchtende Kleidung für den lieben Vierbeiner. Einen eigenen Laden will Jasmin Stark nicht aufmachen. „Das wird sich bei mir nicht lohnen“, sagt sie. Aber dafür hat sie einen weiteren Vermarktungsweg gefunden hat: Im Umkreis von 50 Kilometern besucht sie mit ihrer Hündin Gosta auf sogenannten Schnupper-Partys potentielle Kunden, denen sie dann ihre Produkte vorstellt.

Mühsam und zeitaufwendig

Noch nicht ganz so weit wie Jasmin Stark ist Sandra Damm. Sie will sich im Dezember mit einem mobilen Reisebüro selbstständig machen. Die 43-jährige Dinslakenerin ist gelernte Bürokauffrau und hat viele Jahre als Sachbearbeiterin im Vertrieb gearbeitet. Mit ihrem mobilen Reisebüro macht sie nun ihr Hobby zum Beruf. Vom 1. Dezember an will sie zu ihren Kunden am Niederrhein rausfahren. Die können sie derzeit per Mail über dammsandra@web.de erreichen und dann den Urlaub bequem in den eigenen vier Wänden buchen, was besonders ältere Menschen ansprechen dürfte.

Sandra Damm hat viele Seminare besucht. „Es war ein mühsamer und zeitaufwendiger Weg, jede Institution einzeln aufzusuchen, die Arbeitsagentur, das Finanzamt, die Wirtschaftsförderung. Eine kompakte Wissensvermittlung, wie auf der Gründungsmesse, hätte ich mir für meine Vorbereitung gewünscht“. Sie will sich auf der Messe ums Marketing kümmern, damit das mobile Reisebüro gut rollt.

 
 

EURE FAVORITEN