Ein kleines Stück vom Glück

Christian Behrens und Thomas Hunsmann. im Kleinen Reichstag.
Christian Behrens und Thomas Hunsmann. im Kleinen Reichstag.
Foto: adp.ohms
Christian Behrens und Thomas Hunsmann legen eine neue CD vor, begleitet von Karin Jochums und Volker Kuinke. 18 Lieder, von der großen Liebe bis zum übermächtigen Rhein – und mit einem echten Hit

Am Niederrhein..  Beginnen wir mit dem ultimativen Anspieltipp. Das schönste Stück auf der neuen CD von Christian Behrens und Thomas Hunsmann ist das dritte Lied: „Du.“ Die Namensgleichheit mit einem Hit von Peter Maffay aus dem Jahr 1970 ist bestimmt Zufall. Doch auch das neue „Du“ ist eine Ballade, und natürlich geht es auch dabei um die große Liebe. Genau drei Minuten und 42 Sekunden dauert diese Hymne an den Lebenspartner. Inklusive der großen Zeile: „Lass mich nie mit mir allein.“

Schöner hätte es auch, sagen wir mal, Herbert Grönemeyer nicht singen können. Und wenn der Barde aus Bochum es getan hätte, dann würde dieses Lied vermutlich in diesen Tagen von ziemlich jedem Radiosender rauf und runter gedudelt. So aber teilt „Du“ aus dem Jahr 2014 das Schicksal unzähliger wunderschöner Kompositionen, die niemals und völlig zu Unrecht von einem Massenpublikum gehört und geschätzt werden.

Andererseits: Christian Behrens, dieser wortakrobatische Niederrhein-Poet, und Thomas Hunsmann, sein musikalischer Ideengeber am Klavier, haben sich nach mittlerweile 14 Programmen ein Stammpublikum erarbeitet, das sich liebend gerne in die kleinen Welten des Niederrheins entführen lässt. Regelmäßig im Kleinen Reichstag in Moers, in jener Kneipe, in der einst Hanns Dieter Hüsch unterm Tresen krabbelte, als der noch klein war.

Hier wurde auch die Idee zum neuen, dem dritten Silberling des Duos geboren. „Wir wurden immer wieder nach einer CD mit den Liedern aus unseren Programmen gefragt“, erzählt Christian Behrens.

Also gingen er und Thomas Hunsmann zu Jens Lueck und in ein Studio in der Lüneburger Heide, schleppten dabei ihre Freunde Karin Jochums und Volker Kuinke mitsamt Cello und Flöte mit – und nahmen an nur einem Wochenende „Fang dein Glück!“ auf.

Herausgekommen sind dabei 18 kleine Stückes des Glücks, das man immer wieder loslassen muss, damit es wiederkommt, wie Christian Behrens in dem gleichnamigen Titelsong ansteckend fröhlich rät.

Die Lieder auf der CD klingen so wie sie auf der Bühne zu hören sind: ehrlich. Die pfiffigen Wortspiele („Ein Wort ist nur ein Wort“), die kindischen Geschichten („Ein Märchen“) und die nachdenklichen Momente („Es ist Zeit“) kommen ohne technischen Schnickschnack aus. Den erlaubt sich Christian Behrens allein in dem opernhaften „Der Rhein“. Das Lied über den Strom ist wie der Fluss, mal bedrohlich und gewaltig, mal ruhig und sanft – und endet mit einem lachenden Donnerhall.

Wehmütig und vielleicht ein wenig zu getragen klingt dagegen der Abschiedsgruß an die Kohlekumpel „Die letzte Schicht“.

Sei’s drum, nach knapp einer Stunde bleibt allein: das Glück.

EURE FAVORITEN