Bottrop

Niedergestochener Mann vor Moschee - Polizei kennt das Motiv des Täters

Der Messerangriff ereignete sich auf der Prosperstraße in Bottrop.
Der Messerangriff ereignete sich auf der Prosperstraße in Bottrop.
Foto: ANC-News
  • Die Polizei kennt das Motiv des Messerstechers
  • Männer kannten sich durch die Moschee
  • Täter bedrohte ein Gemeindemitglied: Deshalb bekam er Hausverbot
  • Das ist der Grund, warum er den Moscheevorsteher angriff

Bottrop. Gestern Nachmittag wurde ein Mann (52) vor einer Moschee in Bottop niedergestochen. Schnell konnte die Polizei einen Verdächtigen festnehmen. Jetzt ist klar: Das Tatmotiv war ein Hausverbot, das gegen den 33-jährigen Angreifer ausgesprochen wurde.

Die beiden Männer kannten sich. Das Opfer war Moscheevorsteher an der Prosperstraße. Der Täter ein Gemeindemitglied. Weil er einen anderen Gläubigen bedroht hatte, bekam er ein Hausverbot. Deshalb stach er auf den 52-Jährigen ein.

Das Opfer konnte vom Tatort flüchten und verständigte die Polizei. Die nahm den Angreifer in seiner Wohnung fest. Er wehrte sich nicht. Am Neujahrstag wurde er dem Haftrichter vorgeführt. Ihm wird versuchter Mord zur Last gelegt. (ds)

News aus der Region:

Schlimmer Pyro-Unfall in Mülheim - Böller reißt Mann (22) drei Finger abEssener Feuerwehr kämpft gegen drei Großbrände in der Silvesternacht

So übel wird der Bürgermeister von Wermelskirchen beschimpft