Haltern am See

Neue Details nach Albtraum in Haltern - Pater (50) beschreibt seine Peiniger

Foto: dpa/Archivbild
  • Vier Männer überwältigten einen Pater (50) in seiner Wohnung in Haltern
  • Jetzt veröffentlicht die Polizei neue Details zu den Tatverdächtigen

Haltern am See. Als er am Sonntagmittag nach Hause kam, begann für einen Pater (50) in Haltern am See der blanke Horror.

Vier Männer, die in seine Wohnung im Pfarrhaus neben der St.-Sixtus-Kirche eingebrochen waren, fesselten den Geistlichen unter Schlägen und sperrten ihn gegen 12:45 Uhr in den Keller. Mittlerweile wurde der leicht verletzte 50-Jährige aus dem Krankenhaus entlassen und konnte detaillierte Angaben zu seinen Peinigern machen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Pater (50) aus Haltern kommt nach Hause und entdeckt durchwühlte Wohnung - dann beginnt ein Albtraum

Mann will Handy seiner Ehefrau kontrollieren - dann hackt er 39 Mal mit einem Beil auf sie ein

• Top-News des Tages:

Kältekeule in Anmarsch auf Essen, Duisburg, Bochum und Co.: Deutscher Wetterdienst warnt vor frostigen Temperaturen von bis -10 Grad

Mülheimer (79) wurde monatelang vermisst: Jetzt hat die Polizei seinen Schädel gefunden

-------------------------------------

Pater kann zwei Tatverdächtige beschreiben

So beschreibt der Pater einen der Männer als 30 bis 35 Jahre alt und 1,85-1,90 Meter groß. Er sei relativ dünn und habe einen dunklen Teint. Er soll schwarze, kurze Haare und einen Oberlippenbart getragen haben. Zur Tatzeit soll er mit einem dunkelgrünen Pullover bekleidet gewesen sein.

Ein zweiter Tatverdächtiger soll etwa 25 bis 35 Jahre alt und etwas kleiner als 1,75 Meter sein. Der Betroffene beschreibt dunkle, aber nicht schwarze, kurze Haare, eine helle Haut und ebenfalls eine schmale Statur. Zur Tatzeit soll der Mann einen dunklen Pullover, möglicherweise mit Kapuze und eine hellblauen Jeans getragen haben.

Halterner hört Frauenstimme

Die beiden anderen Tatverdächtigen konnte der Halterner nicht konkret beschreiben. Die Männer sprachen untereinander auf einer dem Pater unbekannten Sprache, redeten ihn allerdings in gebrochenem Deutsch an.

Im Keller eingesperrt hörte der Pater neben den Männern ebenfalls eine Frau sprechen.

Tat am verkaufsoffenen Sonntag

Am Tag des Überfalls war verkaufsoffener Sonntag. Die Polizei hofft nun, dass sich Zeugen melden, die vor der Geschäftsöffnung um 14 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Innenstadt gesehen haben.

Dir ist etwas oder jemand aufgefallen? Dann melde dich bitte bei der Polizei unter der Nummer 0800 2361 111. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN