Netto in NRW: Mann geht ohne Schutzmaske einkaufen – dann eskaliert die Situation

Netto in NRW: In Lüdenscheid ist ein Mann (45) komplett ausgerastet, als er gebeten wurde, die Maskenpflicht im Discounter zu befolgen.
Netto in NRW: In Lüdenscheid ist ein Mann (45) komplett ausgerastet, als er gebeten wurde, die Maskenpflicht im Discounter zu befolgen.
Foto: imago images / PicturePoint

Die Nerven liegen während der Corona-Krise offenbar blank. Immer wieder hört man von Menschen, die gegen die Maskenpflicht verstoßen und extrem aggressiv reagieren, wenn man sie darauf aufmerksam macht. Auch am Montag eskalierte eine solche Situation in einem Netto in Lüdenscheid (NRW).

Kurz nach 14 Uhr wollte ein 45-jähriger Mann in dem Netto einkaufen. Da er keinen Mund-Nase-Schutz trug, bat ihn eine Verkäuferin, entweder eine Maske aufzusetzen oder die Filiale zu verlassen. Daraufhin tickte der Mann völlig aus.

Netto in NRW: Mann darf ohne Maske nicht einkaufen – und rastet aus

Zunächst stieß er den Einkaufswagen einer unbeteiligten Kundin einfach zur Seite und begab sich auf den Parkplatz vor dem Discounter. Dort bespuckte er mehrere Autos, bevor er sich erneut – und nach wie vor ohne Maske – in den Netto begab. Er begann, die Verkäuferin zu bedrohen. Sofort alarmierten einige Mitarbeiter die Polizei.

------------------------------------

Mehr News zu Netto:

-------------------------------------

Eine Streife konnte den 45-Jährigen im näheren Umkreis aufgreifen – und machten mehrere nennenswerte Entdeckungen. Zum einen lag gegen den Italiener ein Untersuchungshaftbefehl vor. Zudem fanden die Beamten bei der Durchsuchung des Mannes ein Päckchen Marihuana, das sofort beschlagnahmt wurde.

Der 45-Jährigen wurde von der Polizei festgenommen. Ihm werden Bedrohung, der Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie der Verstoß gegen die Corona-Schutzverordnung vorgeworfen. (at)

 
 

EURE FAVORITEN