Nach Vergewaltigung in der Bonner Siegaue - so lautet die Anklage der Staatsanwaltschaft

Ein 31-jähriger Ghanaer soll eine junge Frau in der Bonner Siegaue vergewaltigt haben.
Ein 31-jähriger Ghanaer soll eine junge Frau in der Bonner Siegaue vergewaltigt haben.
Foto: Polizei

Bonn. Die Staatsanwaltschaft Bonn erhebt Anklage gegen den mutmaßlichen Vergewaltiger von der Bonner Siegaue.

Ein 31 Jahre alter Ghanaer soll in der Nacht auf den 2. April eine junge Frau vergewaltigt haben. Sie campte mit ihrem Freund auf einer Wiese der Bonner Siegaue.

Sechs Euro Bargeld und eine Box geklaut

Die Anklage der Staatsanwaltschaft lautet auf Vergewaltigung und schwere räuberische Erpressung. Der 31-Jährige soll das Zelt des Pärchen mit einer Astsäge aufgeschnitten und das Paar damit bedroht haben.

Nach der Vergewaltigung klaute er sechs Euro Bargeld und eine Lautsprecherbox.

DNA-Abgleich belastet Verdächtigen

Der 31-Jährige ist wegen eines positiven DNA-Abgleichs mit Spuren vom Tatort dringend tatverdächtig. Wie die Staatsanwaltschaft gegenüber DER WESTEN bestätigt, streitet er die Tat aber bisher ab.

(fel)

Weitere Themen:

Festnahme nach Vergewaltigung in der Bonner Siegaue - Übereinstimmung bei DNA-Test, Richter erlässt Haftbefehl

Vergewaltiger von der Bonner Siegaue bekam 10 Tage vor der Tat seinen Abschiebe-Bescheid

Er warf seinen Rucksack weg und flüchtete - Polizei schnappt Verdächtigen nach Vergewaltigung in der Bonner Siegaue

EURE FAVORITEN