Nach Polizistinnen-Tod auf der A61 bei Viersen: So geht es ihrer lebensgefährlich verletzten Kollegin

Bei dem schweren Unfall auf der A 61 bei Viersen starb eine junge Polizistin.
Bei dem schweren Unfall auf der A 61 bei Viersen starb eine junge Polizistin.
Foto: Foto: Theo Titz / dpa

Viersen. Dieser Unfall sorgte zwischen den Jahren für tiefe Trauer bei der Polizei in ganz Deutschland.

Ein betrunkener ukrainischer Lastwagenfahrer (61) hatte am 27. Dezember einen Polizeiwagen auf dem Seitenstreifen der A 61 bei Viersen gerammt und das Auto rund 200 Meter weit vor sich her geschoben.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Polizistin (23) bei Viersen von Lkw getötet: Familie verabschiedet sich mit dieser bewegenden Traueranzeige von ihrer Yvonne

Polizistin (23) bei LKW-Kollision getötet: Fahrer will sich an nichts erinnern können

Junge Polizistin stirbt nach Lkw-Unfall auf A61: Haftbefehl gegen betrunkenen Fahrer

-------------------------------------

Im Wrack des Unfallwagens starb eine 23-jährige Polizistin. Ihre Kollegin (48) erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Wie die RP berichtet, hat sich der Gesundheitszustand der 48-Jährigen in der Zwischenzeit verbessert. Sie sei über den Berg, zitiert das Blatt einen Sprecher der Polizei am Montag.

Auch dem dritten Polizisten (22) im Fahrzeug gehe es besser. Er sei aus dem Krankenhaus entlassen worden. (göt)

 
 

EURE FAVORITEN