Schwerte

Nach Horror-Überfall auf Passanten: Zwei Messerstecher (16) verurteilt - doch das Strafmaß bleibt geheim

Ein Passant in Schwerte wurde mit einem Messer schwer verletzt. Seine Angreifer sind jetzt verurteilt worden - wozu, ist geheim. (Symbolbild)
Ein Passant in Schwerte wurde mit einem Messer schwer verletzt. Seine Angreifer sind jetzt verurteilt worden - wozu, ist geheim. (Symbolbild)
Foto: imago/Blickwinkel (Symbolbild)

Schwerte. In Schwerte haben zwei Jugendliche (16) am 28. Januar einen Passanten brutal überfallen. Sie stachen mehrfach mit einem Messer auf den Mann ein, trafen ihn am Oberkörper und sogar durch die Schädeldecke. Nur eine Not-OP konnte das Opfer retten.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Schlimmer Unfall in Hagen: Junger Mann (22) lädt Frau (91) auf Motorhaube - sie stirbt

Kommt 2018 die Weihnachtskirmes auf Crange? Das ist der neueste Stand

Er sollte eigentlich operiert werden: Häftling der JVA Schwerte flieht aus Krankenhaus

-------------------------------------

Deshalb mussten sich die beiden Teenager nicht wegen Mordes vor Gericht verantworten.

Einer der Angreifer gestand die Tat

Die Verhandlung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, weil die Angeklagten minderjährig sind. Die „Ruhr Nachrichten“ berichten, dass dennoch durchgesickert sei, einer der Jugendlichen habe eingeräumt, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Der andere habe geschwiegen.

Persönlichkeitsrechte der Minderjährigen sollen gewahrt werden

Dass jetzt auch das Urteil geheim bleibt, ist eher ungewöhnlich. Laut Gericht sei dies aber notwendig, um die Persönlichkeitsrechte der Jugendlichen zu wahren.

(lin)

 
 

EURE FAVORITEN