Nach brutaler Vergewaltigung in Bonn - mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Täter

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Bonner Camping-Vergewaltiger.
Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Bonner Camping-Vergewaltiger.
Foto: Imago/Polizei/Montage: Der Westen

Bonn. Es war laut Polizei eine brutale Tat. Ein Mann überfiel in der Siegaue in Höhe Bonn-Geislar ein junges Pärchen. Er bedrohte die beiden mit einem großen Messer und zwang die junge Frau vor das Zelt. Dort vergewaltigte er sie.

Nach der Tat flüchtete der Mann. Trotz einer großangelegten Suchaktion konnte die Polizei den Mann aber nicht entdecken.

Opfer kamen nicht aus Bonn

Die beiden jungen Leute werden nun von der Polizei betreut. Sie sind Studenten, kommen nicht aus Bonn, sondern aus einem anderen Bundesland.

Die 23-Jährige war Samstagnacht im Krankenhaus, wurde aber wieder entlassen.

So sieht der Camping-Vergewaltiger von Bonn aus

Jetzt fahnden die Behörden mit einem Phantombild nach dem Täter. Der Mann war bei der Tat laut Polizei äußerst brutal. So wurde er von Zeugen beschrieben:

  • 20 - 30 Jahre alt ca. 180 cm groß dunkelhäutig schmale Statur
  • sprach "gebrochenes Englisch"
  • führte ein größeres Messer (ähnlich Machete) bei sich
  • trug u.a. helle Jeans und kurze Sommerjacke

Laut ersten Hinweisen hielt der Mann sich in den Bereichen Beueler Rheinufer, Nordbrücke, Siegaue auf.

Wenn du Hinweise geben kannst, melde dich bitte unter 0228 150 bei der Bonner Polizei.

Weitere Themen:

Freund saß in Todesangst im Zelt: Frau (23) in Bonn vergewaltigt - neue schreckliche Details

Camperin in Bonn vergewaltigt - so fahndet die Polizei nach dem Täter

Überfall beim Zelten in Bonn: Mann muss mit ansehen, wie seine Freundin (23) vergewaltigt wird

 
 

EURE FAVORITEN