Düsseldorf

Mulmiges Gefühl: Die Situation am Düsseldorfer Hauptbahnhof am Freitagmorgen

Am Freitagmorgen ist am Düsseldorfer Hauptbahnhof alles ruhig.
Am Freitagmorgen ist am Düsseldorfer Hauptbahnhof alles ruhig.
Foto: Alex Keßel
  • Axt-Amokläufer verletzte neun Menschen zum Teil schwer
  • Der 36-Jährige wurde gefasst
  • Der Zugverkehr am Düsseldorfer Hauptbahnhof läuft am Freitagmorgen planmäßig

Düsseldorf. Furchtbare Tat am Donnerstagabend: Ein Mann (36) ging erst in einer S-Bahn, dann am Düsseldorfer Hauptbahnhof mit einer Axt auf Passanten los. Wahllos. Er verletzte neun Menschen zum Teil schwer. Der 36-Jährige wurde festgenommen. Es war kein Terroranschlag, sagt die Polizei

Was ist mit dem zwischenzeitlich gesuchten zweiten Täter? Hier erfährst du die Einzelheiten: HIER weiterlesen ›

Die Situation am Düsseldorfer Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen war am Abend gesperrt worden. Züge fielen aus oder wurden umgeleitet. Die Polizei rückte mit schwer bewaffneten Spezialkräften an, der Bahnhof wurde evakuiert.

Über dem Gebäude in der Innenstadt kreiste ein Hubschrauber. Augenzeugen beobachteten, wie Verletzte aus dem Bahnhof getragen wurden. Etliche Menschen wurden auch in Einsatzbussen der Feuerwehr behandelt.

Erst nach Mitternacht wurde der Hauptbahnhof wieder für den Zugverkehr freigegeben.

So ist es auch am Freitagmorgen. Größere Störungen im Berufsverkehr durch die Sperrung blieben am Freitagmorgen zunächst aus.

„Momentan fahren die Züge planmäßig“, sagte eine Sprecherin der Bahn. Spuren des Verbrechens sind nicht mehr zu sehen.

(ak/mto/dpa)

Weitere Themen:

Axt-Amokläufer (36) verletzt 9 Menschen am Düsseldorfer Hauptbahnhof. Das wissen wir bisher über den Täter

Nach Mord am kleinen Jaden (9): Marcel Heße legte kilometerlange Strecken in Herne zurück

Streik an Berliner Flughäfen – Was Reisende wissen müssen