Münster: Dieser Anblick macht fassungslos – Tierhasser durchbohrt Taube mit Pfeil

In Münster wurde eine Taube mit einem Pfeil vermutlich aus einer Armbrustpistole angeschossen. (Symbolbild)
In Münster wurde eine Taube mit einem Pfeil vermutlich aus einer Armbrustpistole angeschossen. (Symbolbild)
Foto: imago/Benjamin Horn

Münster. Die „Stadttauben Münster“ berichten über das Schicksal einer Taube, das einfach nur wütend macht. Mehrere Tage versuchten die Mitarbeiter der Organisation, die sich um kranke und Taube in Not kümmert, die Taube einzufangen. In ihrem Hals steckte ein riesiger Pfeil.

Die Taube war sehr scheu und konnte gut fliegen, schreiben „Stadttauben Münster“ auf deren Facebook-Seite. Deswegen konnte man sie so schlecht einfangen.

Münster: Taube mit Pfeil im Hals gerettet

Schließlich gelang es den Helfern die Taube und ihren Partner auf dem Balkon eines leerstehenden Hauses einzufangen. Dort hatten die beiden ihren Schlafplatz.

In einer Tierarztpraxis wurde die Taube geröntgt und der Pfeil konnte sicher entfernt werden. Die Taube hatte unfassbares Glück, dass der Pfeil keine lebenswichtige Organe beschädigt hat.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Rebecca Reusch (15) vermisst: Schülerin teilte dieses Bild

Mann will das Anschlusskabel seines Fernsehers überprüfen – dann beginnt der Horror

• Top-News des Tages:

NRW: Polizisten stoppen Auto – und können nicht fassen, was sie unter der Motorhaube finden

Junger Deutscher ändert sein Leben radikal – nun ist er tot

-------------------------------------

„Stadttauben Münster“ erstattet eine Anzeige

Der Pfeil stammt aus einer Armbrustpistole. Anscheinend hat ein Tierhasser die Taube absichtlich angeschossen. Die Mitarbeiter von „Stadttauben Münster“ haben Anzeige erstattet.

Die Taube kann sich erstmal bei ihren Rettern erholen. Ihr Partner wurde ebenfalls eingefangen, sodass das Paar sich für die Zeit der Genesung zusammen bleiben kann. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN