Mondfinsternis Januar 2019 im Livestream: Hier siehst du den Blutmond

Die Mondfinsternis 2019 kannst du auch bequem im Livestream verfolgen.
Die Mondfinsternis 2019 kannst du auch bequem im Livestream verfolgen.
Foto: Imago

Die Mondfinsternis 2019 ist wahrscheinlich DAS Himmelsereignis des Jahres. Die nächste richtige Mondfinsternis kannst du erst wieder Ende 2028 beobachten.

In der Nacht vom 21. Januar auf den 22. Januar tritt der Mond in den Kernschatten der Erde. Der Beginn des Eintritts in den Schatten ist 3.36 Uhr. Von da an beginnt der Mond, sich zu verdunkeln.

Mondfinsternis 2019: Blutmond im Livestream zu sehen

Wenn du also am frühen Montagmorgen in den Himmel schaust, kannst den Blutmond sehen. Denn der Mond verschwindet durch den Schatten nicht am Himmel, sondern leuchtet in kupferrot. Das liegt daran, dass die Atmosphäre der Erde das Licht der Sonne beeinflusst. Wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beschreibt, wird das rote Licht der Sonne gebrochen und Richtung Mond gelenkt. So entsteht der rot schimmernde Blutmond.

Wenn du bei der Arbeit bist oder aus anderen Gründen keine Zeit hast das Ereignis mit den eigenen Augen zu verfolgen, kannst du die Mondfinsternis auch im Livestream ansehen.

Mondfinsternis 2019 im Livestream

Mondfinsternis im Januar 2019: So wird das Wetter

Die besten Wetterverhältnisse gibt es wohl in der Mitte Deutschlands. Zu einer Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond kommen. Sonne, Erde und Mond liegen bei dieser Finsternis genau auf einer Linie.

+++ Mondfinsternis 2019: Uhrzeit, Wetter - so kannst du den Blutmond sehen +++

„Wer sich den Wecker zwischen Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Ostbayern rechtzeitig stellt, wird aller Voraussicht nach auf seine Kosten kommen“, sagt Wetter-Experte Andreas Machalica vom Wetterportal wetter.com.

Wo ist die Mondfinsternis zu sehen?

Die Mondfinsternis ist nach Astronomenangaben sichtbar in Europa, Afrika mit Ausnahme der östlichen Küstenregion, über dem Atlantik, in Nord- und Südamerika, Grönland sowie in der Nordpolarregion.

Wann genau ist die Mondfinsternis zu sehen?

Die wichtigsten Zeiten nach Angaben des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt.

  • 3.35 Uhr: Beginn der Halbschattenfinsternis. Der Eintritt des Mondes in den Halbschatten der Erde ist für Laien kaum wahrnehmbar
  • 4.34 Uhr: Beginn der partiellen Mondfinsternis: Der Kernschatten der Erde schiebt sich über den Mond
  • 5.41 Uhr: Beginn der totalen Mondfinsternis: Alle drei Himmelskörper befinden sich auf einer Linie. Der Mond schimmert rötlich
  • 6.44 Uhr: Ende der totalen Mondfinsternis, Beginn der zweiten partiellen Mondfinsternis
  • 7.51 Uhr: Ende der partiellen Mondfinsternis
  • gegen 8.00 Uhr: Der Mond geht in Deutschland unter.

Für alle, die das Himmelsereignis verschlafen: Zwei richtig gut von Deutschland aus zu sehende totale Mondfinsternisse werde erst Silvester 2028 und in der Nacht vom 21. auf den 22. Dezember 2029 geben, schreibt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Zuvor können von Deutschland aus allenfalls kurze Abschnitte solcher Ereignisse beobachtet werden.

 
 

EURE FAVORITEN