Essen

Mondfinsternis 2019: So siehst du den Super-Blutmond

Mondfinsternis 2019: So stehen die Chancen den Blutmond im Januar zu sehen.
Mondfinsternis 2019: So stehen die Chancen den Blutmond im Januar zu sehen.
Foto: dpa

Essen. Am 21. Januar 2019 ist ein ganz besonderes Naturspektakel am Himmel zu sehen: Die Erde schiebt sich zwischen Sonne und Mond und es kommt zur totalen Mondfinsternis.

Weil der Mond dann in einem rötlichen Licht scheint, wird das Ereignis auch Super-Blutmond genannt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Blutmond 2019: Die Mondfinsternis ist nicht das einzige seltene Himmelsphänomen

Mondfinsternis und Blutmond: Was passierte bei der letzten Mondfinsternis

• Top-News des Tages:

Hier geht die kleine „Mia“ in Duisburg auf ihre letzte Reise: Abschied mit rührender Gute-Nacht-Geschichte

Demonstranten stürmen WDR-Studio

-------------------------------------

Mondfinsternis 2019: Wann ist die Mondfinsternis zu sehen?

Wenn du das Naturspektakel beobachten willst, musst du früh aufstehen. Die totale Phase der Mondfinsternis 2019 findet zwischen 5.41 Uhr und 6.43 Uhr statt, Höhepunkt ist um 6.12 Uhr:

  • Aufgang des Mondes: 16.06 Uhr (Sonntag)
  • Sonnenuntergang: 16.53 Uhr
  • Eintritt des Mondes in den Halbschatten der Erde: 3.36 Uhr
  • Beginn der totalen Mondfinsternis: 5.41 Uhr
  • Maximum der Mondfinsternis: 6.12 Uhr
  • Ende der Mondfinsternis: 6.43 Uhr
  • Sonnenaufgang: 8.07 Uhr

Und die Chancen stehen gut, dass auch wir im Ruhrgebiet einen Blick auf den Super-Blutmond werfen können. „Wer sich den Wecker zwischen Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Ostbayern rechtzeitig stellt, wird aller Voraussicht nach auf seine Kosten kommen“, sagt Wetter-Experte Andreas Machalica vom Wetterportal wetter.com.

Die besten Wetterverhältnisse gibt es voraussichtlich in der Mitte Deutschlands. Von Ost-Hessen über Thüringen bis nach Sachsen bleibt es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes größtenteils klar, abgesehen von gelegentlich durchziehenden Wolkenfeldern.

Mondfinsternis Januar 2019: Wie ist das Wetter am 21. Januar 2019?

Aber: Wer sich früh auf die Beine macht, um den Blutmond 2019 zu erblicken, der sollte die warmen Schuhe anziehen, warnt der Meteorologe. Es werden Temperaturen von etwa vier Grad unter Null erwartet. „Passionierten Naturfotografen rate ich, sich dick einzupacken, warme Getränke mit nach draußen zu nehmen und eventuell einen Ersatz-Akku für die Kamera bereit zu halten“, sagt Machalica.

Der Blutmond 2019 erscheint in westlicher bis nordwestlicher Himmelrichtung.

Wie lange dauert die Mondfinsternis 2019?

Eine Mondfinsternis war bereits im Juli 2018 zu sehen. Allerdings ist die Mondfinsternis 2019 deutlich kürzer: Nur 62 Minuten ist die jetzige Mondfinsternis zu sehen. Die Mondfinsternis im Juli 2018 dauerte 103 Minuten.

+++ Mondfinsternis Januar 2019 HIER im Livestream verfolgen +++

Wer sich die Mondfinsternis 2019 entgehen lässt, der muss sich bis zur nächsten gedulden: Die nächste totale Mondfinsternis in voller Länge wird in Deutschland erst wieder im Dezember 2028 zu sehen sein.

Wie kann ich die Mondfinsternis 2019 am besten beobachten?

Am besten suchst du dir einen abgelegenen Ort, an dem die Lichtverschmutzung nicht so hoch ist. Denn die Lichter der Stadt sorgen für eine schlecht Sicht auf Himmelsphänomene.

Natürlich solltest du dir auch einen Ort suchen, der einen guten Blick auf den Himmel ermöglicht. Ansonsten ist die Mondfinsternis, wie der Mond selbst, mit bloßem Augen gut sichtbar. Mit einem Fernglas kannst du aber natürlich noch mehr sehen.

Das Planetarium Bochum öffnet extra für die Mondfinsternis schon um 5 Uhr am Morgen. Dort kannst du die Mondfinsternis wahlweise selbst beobachten oder unter der Kuppel einen Livestream bewundern. Alle Infos bekommst du hier.

Was passiert bei einer Mondfinsternis?

Bei einer Mondfinsternis durchquert der Mond den von der Erde geworfenen Schatten. Der Mond wird dann vom Schatten der Erde komplett verdeckt. Weil Sonne und Mond sich für dieses Ereignis gegenüberstehen müssen, kann eine Mondfinsternis nur bei Vollmond eintreten.

Damit ist die Mondfinsternis quasi das Gegenteil der Sonnenfinsternis. Sie tritt ein, wenn die Erde in den Schatten des Mondes tritt, weil der sich zwischen Sonne und Erde schiebt.

Woher kommt der Begriff Blutmond?

Das Sonnenlicht ist aus den verschiedenen Farben des Regenbogens zusammengesetzt. Scheint es durch die Lufthülle der Erde, wird viel Licht zum Beispiel vom Staub verschluckt, der sich in dieser Hülle befindet.

Dabei bleiben nicht alle Farben übrig, sondern nur die roten Strahlen. Weil der Mond dann rot scheint, nennt man ihn auch Blutmond.

Wann ist die nächste Mondfinsternis in Deutschland zu sehen?

Bis zur nächsten totalen Mondfinsternis musst du dich noch gedulden. Die wird über Deutschland erst am 31. Dezember 2028 zu sehen sein.

Eine partielle Mondfinsternis kannst du aber schon in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli 2019 sehen.

 
 

EURE FAVORITEN