Betrunkener (24) rast mit Blaulicht und 100 km/h durch Mönchengladbach und gefährdet Menschen - der Grund schockiert

In Mönchengladbach raste ein Mann mit einem Blaulicht über mehrere rote Ampeln.
In Mönchengladbach raste ein Mann mit einem Blaulicht über mehrere rote Ampeln.
Foto: dpa/Archivbild

Mönchengladbach. Gefährliche Raserei in Mönchengladbach. Am Freitagabend raste ein Mann (24) mit einem roten Golf durch Mönchengladbach. Er hatte dabei ein Blaulicht eingeschaltet und war mit 100 Stundenkilometern unterwegs.

Der Mann raste außerdem über mehrere rote Ampeln. Doch mit der Polizei hatte er nichts zu tun - das stellte sich heraus, als die echte Polizei den Mann stoppte.

Mann aus Mönchengladbach durfte Blaulicht nicht benutzen

Denn der Mann durfte das Blaulicht überhaupt nicht benutzen. Der schockierende Grund für seine gefährliche Raserfahrt: Der Mann und seine Freunde wollten das Blaulicht „einmal ausprobieren“.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Dramatische Zunahme von schweren LKW-Unfällen an Stauenden: So will die NRW-Regierung jetzt handeln

Bombendrohung an Sparkasse in Neukirchen-Vluyn

• Top-News des Tages:

Erika Steinbach fällt auf „Postillon“-Satire herein – und macht sich damit komplett lächerlich

In Bochum kannst du dir bald an einem ganzen Wochenende kostenlos Kunst ansehen

-------------------------------------

Ein erster Alkoholtest ergab, dass er 0,8 Promille im Blut hatte. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen.

Die Polizei stellte das Blaulicht sicher und geht davon aus, dass der 24-Jährige wohl vorerst auf seinen Führerschein verzichten muss. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN