Hagen

Mitten in Hagen: Zwei Männer prügeln 59-Jährigen fast zu Tode - darum ist einer der Täter schon wieder auf freiem Fuß

Mitten in Hagen wurde ein Mann schwerst verprügelt.
Mitten in Hagen wurde ein Mann schwerst verprügelt.
Foto: Stephan Jansen

Hagen. Er lag mitten in der Hagener Innenstadt. Passanten fanden am Donnerstag einen lebensgefährlich verletzten Mann auf der Straße, mitten in der Hagener City.

Der 59-Jährige hatte schwerste Verletzungen am Kopf. Zunächst hatte alles auf einen Unglücksfall im Alkoholrausch hingedeutet, doch mittlerweile ermitteln die Beamten wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Tödlicher Unfall auf Supermarktparkplatz: 76-jähriger Autofahrer überrollt Frau

Bottrop: Dichter Rauch über der Innenstadt - Brand im Hansa-Center

• Top-News des Tages:

Busenblitzer bei Olympia: So genial lächeln die Eistänzer den „schlimmsten Albtraum“ weg

Elke H. spurlos verschwunden: Polizei sucht dringend nach der vermissten Essenerin

-------------------------------------

Im Laufe der Ermittlungen hatte sich herausgestellt, dass der Verletzte zuvor mit zwei Männern in einen Streit geraten war. Während des Streits soll es zu einer Schlägerei gekommen sein, bei der auch ein 25-jähriger Hagener und ein 51-jähriger Berliner beteiligt waren.

Sie sollen dem Mann die schweren Verletzungen zugefügt haben.

Gegen beide Männer wurde zunächst Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Der 25-Jährige sitzt derzeit im Gefängnis, der 51-Jährige wurde nach seiner Vernehmung wieder freigelassen. Wie die Polizei gegenüber DER WESTEN bestätigt, besteht bei ihm keine Fluchtgefahr, da er starke soziale Bindungen in Deutschland habe.

Das Opfer liegt noch immer in einer Spezialklinik.