Mit „chemischer Bombe“ gedroht - Polizeieinsatz auch an Solinger Einkaufszentrum

(Symbolbild)
(Symbolbild)
Foto: imago

Solingen. Nach den Anschlagsdrohungen in Essen und Gelsenkirchen herrschte am Montag auch Alarm in Solingen.

In sozialen Netzwerken kursierte gegen 12 Uhr eine anonyme Drohung, in der von einer chemischen Bombe die Rede war, die um 14 Uhr am Einkaufszentrum Solinger Hofgarten gezündet werden sollte. Die Polizei nahm diese Ankündigung ernst.

Einkaufszentrum nicht evakuiert

Am Mittag bewertete sie die Lage am Einkaufszentrum, wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage von DER WESTEN bestätigte. Es liefen umfangreiche Ermittlungen im Hintergrund.

Der Hofgarten war gegen Mittag aber nicht auf Polizeianweisung evakuiert worden.

Wie die Rheinische Post berichtete, herrschte gegen 13 Uhr noch normaler Betrieb. Nach und nach hätten die Geschäfte aber schon eigenständig geschlossen.

Keine konkrete Gefährdung entdeckt

Gegen 14.45 Uhr dann die Entwarnung: Es wurden keine verdächtigen Feststellungen gemacht. Alle Ermittlungen führten nicht zu dem Schluss, dass eine konkrete Gefährdung für die Bevölkerung vorlag.

Die Ermittlungen des Staatsschutzes dauern an.

(lin)

Weitere Nachrichten:

Entwarnung nach Bombendrohung! Kaufhof und Saturn in Gelsenkirchen bald wieder geöffnet

Nach Anschlagsdrohung: Warum es im Limbecker Platz wohl keinen verkaufsoffenen Sonntag zur Entschädigung geben wird

Wurde sie ermordet? Mädchen (15) tot in Düsseldorfer Papierfabrik gefunden - Junge (16) festgenommen