Wesel

Mission à la James Bond: Warum ein Einbrecher an Krankenkassen-Karte scheiterte

Ein Einbrecher scheiterte vor einer Haustür mit seiner Krankenkassen-Karte. (Symbolbild)
Ein Einbrecher scheiterte vor einer Haustür mit seiner Krankenkassen-Karte. (Symbolbild)
Foto: Nicolas Armer / dpa

Wesel. In der Realität verläuft halt vieles nicht wie im Film. Wie ein Action-Held à la James Bond muss sich wohl ein Einbrecher (28) in Wesel gefühlt haben. Doch bei seinem versuchten Einbruch ging dann doch so einiges schief.

Der 28-Jährige wollte an Karsamstag ganz 007-like eine Haustür eines Mehrfamilienhauses an der Schmidtstraße öffnen. Bewaffnet mit seiner Krankenkassen-Karte blieb er aber vor verschlossener Tür stehen. Seine eigentliche Mission: Karte zücken, durchziehen und eintreten.

• Mehr Themen:

„Teenie-Mütter“ bei RTL II: Paar beantragt Hartz IV - und landet schließlich in Dortmund

„...dann sollen sie den Aufnahmestopp wieder einführen!“ Was Essens Tafel-Kunden über das Ende des Ausländer-Stopps sagen

• Top-News des Tages:

Listenhund tötet zwei Menschen – Essener Hundecoach erklärt, wie es zu dem Unglück kommen konnte

Rechte-Hammer! Sky zeigt WM 2018 – das ist das Besondere an den Übertragungen

-------------------------------------

Doch daraus wurde nichts. Die Karte blieb zwischen Tür und Rahmen stecken und ließ sich nicht mehr bewegen. Ein Nachbar half ihm sogar gegen 17.30 Uhr an der Krankenkassen-Karte zu rütteln. Doch er blieb auch erfolglos.

Als den wahren Helden der Geschichte könnte man den Bewohner bezeichnen: Mit seinem Schlüssel öffnete er die Tür und rief sofort die Polizei. Den Tatverdächtigen kannte er nämlich nicht.

Dafür kannte ihn die Polizei den 28-jährigen Weseler umso besser. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. (jk)

 
 

EURE FAVORITEN