Männer sollen 20 Kinder auf Campingplatz in NRW sexuell missbraucht haben

Auf einem Campingplatz sollen 20 Kinder in Lügde missbraucht worden sein. (Symbolbild)
Auf einem Campingplatz sollen 20 Kinder in Lügde missbraucht worden sein. (Symbolbild)
Foto: dpa

Drei Männern aus dem Kreis Lippe wird vorgeworfen, über Jahre hinweg rund 20 Kinder missbraucht zu haben. Die Kinder sind zwischen vier und 13 Jahre alt. Laut einem Bericht des WDR sollen sich die Taten auf einem Campingplatz im ostwestfälischen Lügde ereignet haben.

Camper soll Kinder missbraucht haben

Demnach hatte eine Mutter 2016 ihre Tochter einem der Männer, einem 56-jährigen Dauercamper, zur Pflege überlassen. Kurz darauf kam es zu Anzeigen wegen sexuellen Missbrauchs. Die Ermittlungen von Jugendamt und Polizei verliegen aber im Sande.

Ermittlungen auch im Ausland

Der Dauercamper und zwei weitere Männer wurden im November festgenommen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln. Sie wollen am Mittwoch mehr zu dem Fall bekannt geben.

Laut WDR führt die Spur auch in angrenzende Nachbarländer. Auf dem Campingplatz, wo der Dauercamper lebte, verbringen auch Urlauber aus den Niederlanden ihre Ferien. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN