Mindesthaltbarkeitsdatum kann bald verschwinden – das ist der Grund

Forscher arbeiten zur Zeit an einem Verfahren, dass die Angabe von Mindesthaltbarkeitsdatum auf Produkten bald überflüssig machen könnte. (Symbolbild)
Forscher arbeiten zur Zeit an einem Verfahren, dass die Angabe von Mindesthaltbarkeitsdatum auf Produkten bald überflüssig machen könnte. (Symbolbild)
Foto: imago/Action Pictures

Wer kennt das nicht: Im Kühlschrank liegt ein Stück Fleisch, sieht zwar gut aus – aber das Mindesthaltbarkeitsdatum ist überschritten. Viele denken da nicht weiter darüber nach und schmeißen noch gutes Essen in den Mülleimer.

Dagegen wollen jetzt Forscher des Fraunhofer-Instituts vorgehen. Sie wollen die Angabe von Mindesthaltbarkeitsdatum ganz abschaffen und haben sich stattdessen etwas komplett Neues ausgedacht.

Sensormolekül soll das Verderben von Produkten farblich kennzeichnen

„Wir entwickeln ein Sensormolekül, das direkt auf die Gase anspricht, die beim Verderb von Lebensmitteln entstehen“, sagte Jochen Leger, einer der Forscher, gegenüber dem WDR.

So soll die Verpackung sich durch die Sensormoleküle blau verfärben, sobald die Lebensmittel anfangen, zu verderben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Gift-Zwischenfall in Essener RWE-Kraftwerk: Schlechte Nachrichten für Anwohner

Mann erstickt bei Raub in Bochum: So beschreibt die Lebensgefährtin (71) die Täter

• Top-News des Tages:

Flugausfälle am Düsseldorfer Flughafen erwartet: Mitarbeiter haben Streiks angekündigt

Loveparade-Prozess: Verfahren gegen mehrere Angeklagte eingestellt

-------------------------------------

Verschiedene Farbabstufungen zeigen, wie lange man das Produkt noch verzehren darf

Es soll unterschiedliche Farbabstufungen geben, um dem Verbraucher zu signalisieren, wie lange ein Produkt noch haltbar ist. Im Idealfall sollen die Farbabstufungen auf den Tag genau zeigen, wie lange man die Lebensmittel noch verzehren darf.

Einige große Unternehmen haben bereits Interesse an dem Verfahren.

Die Internet-Community scheint aber gar nicht so begeistert über die Idee zu sein. So ein Verfahren wäre zwar gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln, würde aber weiterhin viel Plastikmüll bedeuten.