Minden: Jugendliche (17) nach Attacke auf der Flucht von Bus überrollt

Das Mädchen (17) geriet unter den rollenden Bus, nachdem der Angreifer sie rabiat aus dem Fahrzeug gezerrt hatte.
Das Mädchen (17) geriet unter den rollenden Bus, nachdem der Angreifer sie rabiat aus dem Fahrzeug gezerrt hatte.
Foto: imago/Seeliger

Minden. Nach einer Attacke auf eine Schülerin (17) am Mindener Zentralbahnhof ist es zu einem schweren Unfall gekommen.

Der Reihe nach: Gegen kurz vor 21 Uhr hielten sich die beiden Freundinnen am ZOB an der Lindenstraße auf. Nach Zeugenaussagen bedrängte ein Mann die 17- und 14-Jährigen wiederholt. Darauf flüchteten die beiden Mädchen von der Mittelinsel des Busbahnhofs zu einem gerade anhaltenden Bus.

Minden: 17-Jährige auf der Flucht von Bus erfasst

Dieser hatte die Türen bereits geöffnet, um die Teenager aufzunehmen. Als sie schon in der Bus-Tür standen, zog der Angreifer die 17-Jährige rabiat an den Haaren zurück auf die Straße. Sie stürzte und geriet, so berichten Augenzeugen, unter den noch in Bewegung befindlichen Bus, der ihr über die Beine rollte.

Der 22-Jährige ergriff daraufhin mit seinem Begleiter (21) die Flucht. Während sich Zeugen um die Verletzte kümmerten, folgte der Busfahrer den Männern und wollte ein Bild von ihnen machen. Der Jüngere erkannte sein Vorhaben, stoppte und ohrfeigte ihn.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Frau überfällt Spielhalle in Hamm – du wirst nicht glauben, was sie als „Waffe“ nutzte

Frau überfällt Spielhalle in Hamm – du wirst nicht glauben, was sie als „Waffe“ nutzte

• Top-News des Tages:

Billigflieger muss umkehren, weil an Bord ein Boxkampf ausbricht – Video zeigt wilde Prügelei

Handball WM 2019: Andreas Wolff teilt nach Deutschland-Sieg heftig gegen ZDF-Reporter aus

-------------------------------------

Angreifer standen unter Alkoholeinfluss

Schon bald trafen Polizei und Rettungskräfte ein. Die junge Frau musste nach notärztlicher Behandlung schwerverletzt ins Klinikum Minden eingeliefert werden. Der 22-Jährige konnte nach Zeugenhinweisen in Tatortnähe festgenommen werden, während der 21-jährige Begleiter die Arbeit der Polizei störte. Er wurde in Gewahrsam genommen. Beide Männer standen unter Alkoholeinfluss.

Dem Angreifer entnahmen die Beamten auf der Wache eine Blutprobe. Am Sonntag wurde er dem Amtsgericht vorgeführt. Am selben Tag wurde sein Bekannter nach Ausnüchterung aus dem Gewahrsam entlassen. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN