Messerangriff in Viersener Park: Tatverdächtiger (17) stellt sich der Polizei

DER WESTEN-Reporter Matthias Biesel berichtet aus Viersen

Nach der tödlichen Messerattacke berichtet der DER WESTEN-Reporter Matthias Biesel aus Viersen.

Nach der tödlichen Messerattacke berichtet der DER WESTEN-Reporter Matthias Biesel aus Viersen.

Beschreibung anzeigen
  • Die 15-jährige Iulia wurde am Montagmittag in einem Park in Viersen niedergestochen
  • Sie erlag noch im Krankenhaus ihren Verletzungen
  • Am Dienstag stellte sich ein Tatverdächtiger (17) der Polizei
  • Der Festgenommene könnte ihr Ex-Freund sein

Viersen. Der mutmaßliche Täter, der gestern Mittag eine 15-Jährige im Casinogarten in Viersen niedergestochen und getötet hat, hat sich heute Mittag auf einer Polizeiwache in Mönchengladbach gestellt. Das Opfer, Iuliana (genannt Iulia) erlag ihren lebensgefährlichen Verletzung am Montag im Krankenhaus.

Es handelt sich um einen 17-jährigen Jugendlichen, der aus Bulgarien stammt und in Viersen wohnt. Er erschien mit seiner Rechtsanwältin bei der Polizei. Der 17-Jährige wurde festgenommen.

Laut Polizei waren Täter und Opfer miteinander bekannt.

Ist der Festgenommene Iulias Ex-Freund?

Es könnte sich um ihren Ex-Freund Matyu K. handeln. Auf Facebook zeigt sich der Jugendliche mit Bulgarien-Flagge und Iulia in seinen Armen. Ein anderes Foto vom Dezember 2016 zeigt ihn, wie er Iulia die Schuhe zu bindet. Versehen ist die Aufnahme mit dem Satz: „Wir hatten schlechten und auch guten Zeiten, und jetzt gehen wir Gold oder gehen wir bankrott.“

In seiner Profilbeschreibung schreibt er: „Du bist für mich die einzige, Iulia.“ Der Satz ist versehen mit zwei Herzchen-Emojis.

Staatsanwaltschaft will Aussage abwarten

„Wir warten nun ab, was der Schuldige zu sagen hat“, wollte sich Staatsanwalt Benjamin Kluck nicht an Spekulationen beteiligen, dass es sich bei dem Verdächtigen um den Ex-Freund von Iulia handelt. Die Bild hatte zuerst berichtet, dass es sich bei dem Festgenommen um Iulias Ex-Freund handelt.

Gegenüber DER WESTEN hatte die Staatsanwaltschaft schon am Mittag mitgeteilt, dass „in alle Richtungen ermittelt wird.“

Identität von Iulia zuerst unklar

Das Opfer führte keine Ausweispapiere mit und ihre Identität war zunächst unklar. Ermittlungen führten dann zur Identifizierung des Opfers.

Wie die Polizei am Montagabend mitteilte, handelt es sich um eine 15-jährige Jugendliche aus Viersen mit rumänischer Herkunft. Sie ging in Viersen zur Schule.

------------------------------------

• Mehr zum Thema:

„Diese Tat bestürzt einen sehr“ – So trauert Viersen um die erstochene Iulia R. (15)

Messerangriff im Park: Mädchen (15) in Viersen erstochen – Verdächtiger stellt sich

Nach tödlicher Messerattacke auf Mädchen in Viersen: Tatverdächtiger wieder frei – Polizei sucht mit Hunden

Messerangriff im Park: Mädchen (15) in Viersen erstochen – Verdächtiger stellt sich

-------------------------------------

Bereits gestern stellte sich ein Mann (25) der Polizei

Bei einer Fahndung am Montag befragte die Polizei einen 25-Jährigen türkischer Herkunft. Dieser flüchtete, um sich dann abends der Polizei auf einer Wache zu stellen. Es stellte sich heraus, dass er wahrscheinlich Rauschgift mit sich geführt hatte und deshalb geflohen war.

Polizei suchte am Dienstag mit Hunden in Casinogarten

Nachdem die Polizei direkt nach dem Tötungsdelikt den Täter mit einem Hubschrauber gesucht hatte, setzten sogenannte Mantrailer die Suche am Dienstag fort. Die Spürhunde sollten dabei helfen, die Tatwaffe, die sich womöglich noch im Park befindet, aufzusuchen.

Trauernde legen Kerzen und Blumen nieder

Schon am Montagabend war die Mutter von Iulia zum Tatort gekommen. Laut dpa soll sie in Tränen ausgebrochen sein und den Namen ihren Tochter gerufen haben.

Auch viele Viersener nahmen Anteil am Tod an der Messerattacke. Sie legten zahlreich Blumen und Kerzen an der Stelle nieder, an der die 15-Jährige mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden war.

 

EURE FAVORITEN