Meckenheim: SEK-Einsatz! Mann schießt in NRW-Kleinstadt um sich – jetzt kommt das raus

Meckenheim: In der NRW-Kleinstadt Meckenheim fielen Schüsse. Jetzt gibt es neue Details zu dem Polizei-Großeinsatz.
Meckenheim: In der NRW-Kleinstadt Meckenheim fielen Schüsse. Jetzt gibt es neue Details zu dem Polizei-Großeinsatz.
Foto: dpa

Meckenheim. Großeinsatz der Polizei in Meckenheim am Sonntagabend. Wie der „Bonner General-Anzeiger“ zuerst berichtete, fielen in der NRW-Kleinstadt nahe Bonn Schüsse.

Anwohner hätten demnach gegen 21 Uhr Schüsse in der Tombergstraße in Meckenheim gehört. Die Polizei eilte mit einem Großaufgebot zum Einsatzort. Jetzt gibt es neue Details.

Meckenheim: Mann schießt in NRW-Kleinstadt um sich

Anwohner meldeten gegen 21 Uhr über den Notruf der Polizei einen Mann im Bereich des Frankenweges, der randaliere. Zeugen zufolge zog der Unbekannte eine Waffe und feuerte Schüsse ab, durch die nach bisherigen Erkenntnissen niemand verletzt wurde. Das teilte die Polizei Sonntagnacht in einer Polizeimeldung mit.

+++ Corona in NRW: Polizei erwischt mehr als 40 Menschen in Duisburg ++ 53-Jährige in Dortmund verstorben +++

Der beobachtete Mann ging dann zu Fuß weiter über die Tombergstraße in Richtung der Josef-Kreuser-Straße. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstrand der Polizei gab er dabei weitere Schüsse ab.

--------------------------

Weitere Nachrichten aus NRW:

NRW: Polizei zieht dieses LKW-Gespann aus dem Verkehr – ihr Kommentar ist genial

Explosion in Bochum! Trümmerteile fliegen weit umher – LKA und Spurensicherung rücken aus

Centro Oberhausen: Weihnachtsmarkt abgesagt – aber jetzt gibt es diese Alternative

-------------------------

Mehrere Notärzte und Krankenwagen vor Ort - Ein Toter

Vor Ort eintreffende Polizisten wurden daraufhin im Bereich der Josef-Kreuser-Straße zur Zielscheibe des Mannes, welcher in deren Richtung feuerte. Ein 60-jähriger Polizist wurde dadurch verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zwischenzeitlich alarmierte Spezialkräfte trafen schließlich auf den bewaffneten Mann auf einem Grundstück auf der Josef-Kreuser-Straße. Der „Bonner General-Anzeiger“ berichtete von Polizisten teilweise mit schwerer Bewaffnung im Bereich der Altstadt. Einige Bereiche in Meckenheim seien abgesperrt worden. In der Josef-Kreuser-Straße seien gegen 22.50 Uhr auch mehrere Krankenwagen und Notärzte angerückt.

Dann kam es zu einem Schusswechsel, wobei der Mann tödliche Verletzungen erlitt und vor Ort verstarb.

-------------------------

Das ist Meckenheim:

  • Kleinstadt im Rhein-Sieg-Kreis in NRW
  • Etwa 24.000 Einwohner
  • liegt südlich von Bonn

-------------------------

+++ Länder wollen Verschärfung der Corona-Maßnahmen in Deutschland ++ Teil-Lockdown bis mindestens 20. Dezember gefordert +++

Weitere Personen wurden nach aktuellen Sachstand nicht verletzt. Für die Betreuung von betroffenen Zeugen und wurden Seelsorger eingesetzt. Nach 23 Uhr soll sich die Lage nach Angaben der Bonner Zeitung dann etwas beruhigt haben. Einige Einheiten der Polizei hätten ihre Schutzausrüstung abgelegt. Andere rückten wieder ab.

Täter hat sich wohl selbst erschossen

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei leiteten Ermittlungen zu dem tödlichen Vorfall ein. Zur Person des Mannes gibt es bislang keine gesicherten Erkenntnisse.

Am Montag fand eine Obduktion des verstorbenen Täters statt. Zwei der drei Schussverletzungen, die der Rechtsmediziner feststellte, waren nicht todesusächlich. Bei dem dritten als Todesursache eingestuften Schuss handelt es sich laut Polizei um einen sogenannten aufgesetzten Schuss im Kopfbereich. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter den tödlichen Schuss selbst ausgelöst hat.

Polizei findet mehrere Waffen bei Durchsuchung

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des 44-Jährigen wurden weitere Waffen gefunden, unter anderem Messer, Macheten, eine Axt, eine große Menge Munition sowie mehrere Lang- und Kurzwaffen aufgefunden und sichergestellt. Laut Mitteilung der Polizei besaß der Mann eine Waffenbesitzkarte als Sportschütze, allerdings sei nur ein Teil der aufgefundenen Waffen darauf eingetragen gewesen.

Bislang gibt es keine Hinweise auf eine politisch oder religiös motivierte Tat. Das Motiv ist vermutlich im privaten Bereich des Täters zu suchen. (ak, nk, cs)

 
 

EURE FAVORITEN