Dortmund

Mann verpasst Randalierer Schuhabdruck im Gesicht - dabei genießt seine Begleitung ihren Big Mac

Der Tritt des Dortmunders (54) hinterließ einen Schuhabdruck im Gesicht eines Hageners (23).
Der Tritt des Dortmunders (54) hinterließ einen Schuhabdruck im Gesicht eines Hageners (23).
Foto: Foto: Polizei

Dortmund. Wegen einer brutalen Schlägerei bei McDonald's am Dortmunder Hauptbahnhof riefen Angestellte am frühen Sonntagmorgen die Polizei. Als die Beamten gegen 1:30 Uhr in das Schnellrestaurant kamen, sahen sie zwei Männer, die sich auf dem Boden liegend schlugen.

In dem Moment setzte der Ältere (54) zu einem gezielten Tritt an. Um das zu verhindern, wollte ein Beamter Pfefferspray einsetzen. Doch das gelang nicht mehr. Mit voller Wucht trat der Dortmunder zu und traf seinen Kontrahenten (23) am Kopf. Das hinterließ einen deutlichen Schuhabdruck im Gesicht des Hageners.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Mann (41) wählt aus Hagener Kneipe immer wieder den Notruf – der Grund ist kaum zu glauben

Verkäuferin verhindert Kiosk-Überfall in Herne - mit diesem genialen Einfall

Weltuntergang, Messerattacke und ein Kind, das lieber tot wäre, als zur Schule zu gehen: Das war am Wochenende los

-------------------------------------

Dortmunder wehrte sich gegen aggressiven Hagener

Anschließend trennten die Beamten die beiden Streithähne. Zeugen berichteten, dass der Hagener (23) zuvor mehrere McDonald's-Besucher beleidigt haben soll, unter anderem eine Dortmunderin (27), die in Begleitung des 54-Jährigen war.

Den soll der Hagener plötzlich angegriffen haben, wogegen sich der Dortmunder gewehrt haben soll.

Begleitung konzentrierte sich auf ihren Big Mac

Seine weibliche Begleitung (27) konnte wenig zur Aufklärung des Falls beitragen. Sie gab an, dass sie sich vor lauter Hunger von dem Konflikt abgewandt hätte, um ihren Big Mac verspeisen zu können.

Sie war betrunken, genau wie die beiden Streithähne.

Agressiver Hagener will Polizisten verletzten

Nach der Zeugenbefragung brachte die Polizei die beiden Kontrahenten zur Wache. Auf dem Weg dahin holte der aggressive Hagener mit dem Ellenbogen aus, um einen Polizisten im Gesicht zu verletzen. Der konnte den Angriff jedoch abwehren und den Mann fesseln.

Der Polizei war der Hagener schon bekannt. Gegen ihn wurde bereits in mehr als 30 Fällen wegen Gewalt-, Raub- und Widerstandsdelikten ermittelt. Wegen des Vorfalls am Sonntagmorgen wurde ein Verfahren wegen Beleidigung, gefährlicher Körperverletzung und Widerstands eingeleitet.

(ak)

 
 

EURE FAVORITEN