Mann stirbt nach Messerstecherei auf Silvester-Feier in Siegen

Foto: Franz Luthe
Für einen 56-Jährigen Mann in Siegen endete die Silvester-Feier tödlich. Bei einer Messerstecherei wurde er so schwer verletzt, dass er später im Krankenhaus verstarb. Ebenfalls in Siegen erstach ein 39-Jährigern nach einem Beziehungsstreit den gemeinsamen Schäferhund.

Siegen. Ein 56-jähriger Mann ist in der Silvesternacht bei einer Messerstecherei in Siegen schwer verletzt worden und später im Krankenhaus gestorben. Die Polizei teilte mit, der Mann habe mit einem 55-jährigen Mann und einer 65-jährigen Frau den Jahreswechsel feiern wollen. Zwischen den beiden Männern sei es zum Streit gekommen, in dessen Verlauf der Jüngere den 56-Jährigen mit mehreren Messerstichen verletzt habe. Der Mann sei in ein Siegener Krankenhaus eingeliefert worden, wo er am Neujahrsmorgen verstorben sei.

Der 55-Jährige wurde von der Polizei festgenommen, eine Mordkommission nahm die Ermittlungen vor Ort auf.

Schäferhund nach Beziehungs-Streit erstochen

Ebenfalls in Siegen wollte ein 39-jähriger Mann mit seiner 40-jährigen Frau und ihrem Schäferhund bei Freunden feiern. In der Wohnung der Siegener kam es am frühen Neujahrsmorgen zu einem heftigen Streit zwischen dem 39-Jährigen und seiner Frau, in dessen Verlauf die Frau die Trennung ankündigte. Der Mann verließ darauf die Feier. Unbemerkt erstach er vor der Haustüre den Schäferhund, beschädigte den Pkw der Gastgeber, setzte sich in seinen eigenen Wagen und flüchtete. (we/dapd)

 
 

EURE FAVORITEN