Dortmund

Mann durchbohrt Panzer seiner Schildkröte und bindet sie im Garten fest - dann fährt er in den Urlaub

Die Schildkröte wurde im Schrebergarten angebunden.
Die Schildkröte wurde im Schrebergarten angebunden.
Foto: Tierschutzorganisation Arche 90 e.V.
  • In Dortmund hat ein Mann den Panzer seiner Schildkröte durchbohrt und sie im Schrebergarten festgebunden
  • Danach fuhr er in den Urlaub

Dortmund. Unglaublicher Fall von Tierquälerei in Dortmund! Ein Mann durchbohrte den Panzer seiner Schildkröte und band sie in seinem Schrebergarten fest. Danach verabschiedete er sich für drei Wochen in den Urlaub.

Am Samstag wurde die Tierschutzorganisation Arche 90 von der Feuerwehr über den Fall informiert, wie sie auf ihrer Homepage erklärt. Die Einsatzkräfte berichteten, dass durch den Panzer des Tieres ein Loch gebohrt wurde, durch das dann ein Schlüsselring gezogen wurde. An einem Karabiner war danach eine etwa sieben Meter lange Schnur befestigt worden.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Rätselhafter Einbruch im Bochumer Tierheim: Warum wurde der braune Hund entführt?

Rattenplage in Bochum: Das sagt die Stadt zu den angeblichen Brotbergen

-------------------------------------

Da sich die Schnur in der Zwischenzeit verheddert hatte, versuchte sich die Schildkröte in der aufgekratzten Erde abzukühlen. Ein Wasserloch oder Teich war nämlich nicht vorhanden. Der Besitzer wollte angeblich, dass die Schildkröte im Garten ihre Eier ablegt.

Neben der Tierschutzorganisation wurden auch die Polizei und das Veterinäramt über den Fall informiert. Die Polizei erstellte laut Arche 90 eine Anzeige wegen Tierquälerei. Das Veterinäramt konfiszierte die Schildkröte. Anschließend wurde der Schlüsselring entfernt und die Wunde im Panzer versorgt.

(fr)

 
 

EURE FAVORITEN