Mann (40) will Gewaltopfer in der Bahn helfen und wird selber brutal zusammengetreten

Die Polizei suchte nach dem Gewalttäter - erfolglos. (Symbolbild)
Die Polizei suchte nach dem Gewalttäter - erfolglos. (Symbolbild)
Foto: imago

Bielefeld. Er wollte nur einen anderen Fahrgast beschützen, doch er wurde selbst zu Opfer: Ein 40 Jahre alter Helfer ist in einer Bielefelder Straßenbahn von einem Unbekannten brutal zusammengetreten worden.

Täter tritt Helfer in Bielefelder Straßenbahn ins Gesicht

Der Täter trat dem am Boden liegenden Opfer dabei mehrfach ins Gesicht und flüchtete anschließend aus den Bahn, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 40-Jährige erlitt einen Jochbeinbruch und Prellungen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Allein 60 Kilometer Stau auf A40 - Rutschende LKW blockieren Straßen im Revier

Wintereinbruch: Mülltonnen und Sperrmüll in Essen nicht abgeholt

Weitere Leichenteile an Bochumer Gleisen gefunden

-------------------------------------

Der aggressive Unbekannte hatte nach Polizeiangaben zuvor einem anderen Fahrgast die Brille vom Gesicht geschlagen. Daraufhin mischte sich der 40-Jährige ein und forderte vom Täter, damit aufzuhören.

40-Jähriger muss ins Krankenhaus gebracht werden

Es entstand ein Gerangel und der 40-Jährige ging zu Boden. Er kam nach den Tritten in ein Krankenhaus und musste dort ambulant behandelt werden.

Die Polizei suchte nach der Tat am Samstag zunächst erfolglos nach dem zwischen 17 und 25 Jahre alten Gewalttäter. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN