Mann (36) im Kiosk niedergestochen - Mordkommission ermittelt

Das Opfer (36) wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.
Das Opfer (36) wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.
Foto: deepblue4you / iStock

Köln. Brutale Messerattacke in einem Kiosk in Köln-Zollstock. Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei hielten sich am Dienstagnachmittag gegen 16:40 Uhr zwei Männer in einem Hinterraum des Büdchens am Gottesweg auf.

Plötzlich soll der 26-Jährige ein Messer gezückt haben und mehrfach auf sein Opfer eingestochen haben. Bevor der Ältere ihm das Messer entreißen konnte, hatte der Angreifer ihm die Tatwaffe mehrfach in den Oberkörper gerammt.

Opfer lebensgefährlich verletzt

Auch der Angreifer erlitt bei dem Kampf mehrere Schnittverletzungen an der Hand. Danach rannte er davon. Jedoch konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter in Tatortnähe aufgreifen. Der Grund für die Auseinandersetzung ist noch unklar.

Der 36-Jährige musste mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auch der Angreifer wird stationär behandelt. Gegen ihn ermittelt jetzt eine Mordkommission wegen versuchter Tötung.

(ak)

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Studie: Gelsenkirchen ist die ärmste Stadt Deutschlands - nur knapp dahinter liegt eine weitere Ruhrgebietsstadt

Geheimnis um mysteriösen Gegenstand offenbar gelüftet

„Entspanntes Reisen“ hat ein Düsseldorfer (34) etwas zu wörtlich genommen - und kifft im ICE

-------------------------------------