Manipulation vor der Landtagswahl in NRW? Mit diesem Trick kommst du raus aus deiner Filterblase

Meinungsmacher können dich über den Facebook-Algorithmus ohne Umwege erreichen - und manipulieren.
Meinungsmacher können dich über den Facebook-Algorithmus ohne Umwege erreichen - und manipulieren.
Foto: dpa
  • Vor den Wahlen informieren sich viele Menschen über Facebook und Co.
  • Doch über die sozialen Medien bist leicht zu beeinflussen
  • Das wissen auch die Spitzenpolitiker in NRW

Du fragst dich noch immer, wie um alles in der Welt ein Mann wie Donald Trump US-Präsident werden konnte? Schließlich war deine komplette Facebook-Timeline vor der US-Wahl doch eine einzige Anti-Trump-Kampagne. So ging es vielen.

Und auch vor der Landtagswahl in NRW läufst du Gefahr, nur das mitzubekommen, was du ohnehin schon weißt - und magst. Online-Experten nennen dieses Social-Media-Phänomen „Filterblase“. Zum Glück gibt es einen Weg, die Blase zum Platzen zu bringen.

Du hast es in der Hand

„Wir schaffen uns unsere Filterblase größtenteils selbst“, sagt Social-Media-Experte Felix Beilharz. Denn likest du einen Beitrag oder beispielsweise die Seite eines Politikers, merken sich das die Algorithmen von Facebook und Co.

Wenn deine Freunde auf Facebook ähnlich ticken wie du, dann liest du in deiner Timeline immer wieder die gleichen Wahrheiten. Und fertig ist die Filterblase.

Ein Paradies für Lügner

Für jeden Meinungsmacher sind die sozialen Medien deshalb ein absoluter Traum: Sie können ihre Botschaften, ob Wahrheit oder Lüge, direkt an ihre Zielgruppe senden - und dich damit manipulieren.

Davon profitierte Trump. Und potenziell auch jeder Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in NRW.

Ohne Like raus aus der Blase

Doch wie kannst du dich umfassend vor der Landtagswahl informieren, ohne Parteien zu liken, mit denen du dich nicht identifizierst?

Felix Beilharz rät dir grundsätzlich, dich bei verschiedenen Medien zu informieren.

Außerdem sagt der Social-Media-Experte: „Auf Facebook kann man übrigens auch Seiten abonnieren, ohne Fan zu werden“, und erklärt den Nutzen: „Das kann sehr sinnvoll sein, um die eigene Filterbubble etwas zu erweitern, ohne dass man die Seite durch einen Like unterstützen muss.“

Gekaufte Twitter-Profile?

Doch Beilharz hat nicht nur diesen Tipp für dich. Der Online-Experte analysierte auch die Social-Media-Auftritte der Spitzenkandidaten, die bei der Landtagswahl in NRW als Favoriten gelten und welche Strategien online funktionieren - mit interessanten Ergebnissen.

Laut seiner Studie hat FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner alle anderen abgehängt. Er zählt auf allen relevanten Kanälen (Facebook, Twitter, instagram) mehr Follower als die übrigen Spitzenkandidaten zusammen. Allerdings geht Beilharz davon aus, dass bei Lindner bis zu 40 Prozent seiner Twitter-Fans gekaufte Fake-Profile sind.

AfD liegt bei den Parteien vorn

Weit abgeschlagen dahinter liegt Landesmutter Hannelore Kraft mit wiederum deutlichem Vorsprung vor Armin Laschet. Auch sie sollen laut Beilharz bis zu 30 Prozent ihrer Follower auf Twitter gekauft haben.

Die meisten Facebook-Fans aller NRW-Parteien zählt übrigens mit großen Abstand die AfD. Selbst wenn sie nicht in deiner Timeline vorkommt. In die Filterblase vieler Wähler hat es die AfD bereits geschafft.

Weitere Themen:

„Seid“ statt „seit“ - so erklärt die SPD die peinliche Rechtschreib-Panne im Wahlkampf

Umfrage vor Landtagswahl in NRW - Experten sagen dieses unfassbar knappe Ergebnis voraus

NRW-Wahlarena: AfD-Pretzell blamiert sich beim Thema Kita-Kinder - und schießt gegen Laschet

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen