Lünen

So dramatisch war der Einsatz in Lünen: Menschen bei Brand in ihren Wohnungen eingeschlossen - auch Kinder

In Lünen hat es nach einem Garagenbrand einen Großeinsatz der Feuerwehr gegeben.
In Lünen hat es nach einem Garagenbrand einen Großeinsatz der Feuerwehr gegeben.
Foto: Videonews24.de

Lünen. Am Samstag ereignete sich gegen 15.28 Uhr in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in Lünen ein Brand. Die Ursache dafür steht noch nicht fest

Wie dramatisch der Einsatz tatsächlich war, zeigt ein Bericht der Feuerwehr.

Durch die dabei entstandene Rauchentwicklung wurden mehrere Personen in ihren Wohnungen eingeschlossen - als die Feuerwehr am Einsatzort ankam, standen viele Bewohner bereits an den Fenstern oder auf den Balkonen. Die Personen mussten dann über Drehleitern oder mithilfe von tragbaren Leitern aus den Obergeschossen gerettet werden.

Zwei Personen schwer verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz

Unter den Personen befanden sich mehrere Kinder, unter anderem auch ein Kleinkind.

Zwei Personen versuchten, den Brand selbst zu löschen. Dabei zogen sie sich so schwere Verletzungen durch das Kohlenmonoxid zu, dass sie mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken mit Druckkammer geflogen werden mussten.

17 weitere Bewohner wurden leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Insgesamt wurden 55 Personen verletzt - die Feuerwehr rief einen Massenanfall von Verletzten der Stufe zwei aus.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Bei Tour durch Duisburg-Marxloh: Oberbürgermeister Sören Link stimmt Ständchen für Gangster-Rapper an

Unwetter mit Starkregen und Hagel für NRW angekündigt!

• Top-News des Tages:

Hund findet vermisstes Mädchen – und weiß sofort, was zu tun ist

Sex im Freien, Hecke schneiden, nackt sonnen - was du im Sommer darfst und was verboten ist

-------------------------------------

Großaufgebot von Rettungskräften

Vier Löschzüge, zwei Rettungshubschrauber, 16 Rettungswagen, zwei Einsatzeinheiten der Hilfsorganisation des Kreises Unna, der Rettungsdienstzug und der Fernmeldezug des Kreises Unna.

Die Stadt Dortmund stellte fünf weitere Fahrzeuge. Auch die Feuerwehren Kamen und Unna kamen zum Einsatz. Das Feuer wurde mit zwei Trupps in der Tiefgarage bekämpft - zwei weitere Trupps kontrollierten die Wohnungen im Obergeschoss auf Personen.

Die nicht verletzten Bewohner konnten nach dem aufwendigen Einsatz in ihre Wohnungen zurückkehren.

Parallel zu diesem Einsatz musste einer der Löschzuge auch noch zwei weitere Situationen meistern, unter anderem einen Mülleimerbrand. (bs)

 
 

EURE FAVORITEN