Düsseldorf

Leiche im Rhein bei Düsseldorf geborgen - Polizei steht vor einem Rätsel

Die Düsseldorfer Feuerwehr beteiligte sich an dem Einsatz auf dem Rhein. (Symbolbild)
Die Düsseldorfer Feuerwehr beteiligte sich an dem Einsatz auf dem Rhein. (Symbolbild)
Foto: dpa

Düsseldorf. Die Feuerwehr hat am Freitagmorgen zusammen mit der Wasserschutzpolizei einen toten Mann aus dem Rhein geborgen. Spaziergänger sahen gegen 9 Uhr, wie die Leiche des Mannes etwa 15 bis 20 Meter vom Ufer entfernt trieb.

Die Zeugen,die unterhalb der Schnellenburg in Höhe der Messe an der Rotterdamer Straße in Stockum unterwegs waren, meldeten ihre Beobachtung sofort den Notruf.

-------------------------------------

Mehr Themen:

Wilde Verfolgungsjagd am Niederrhein! Frau (41) rast Einbrechern hinterher - dann greift die Polizei ein und es wird spektakulär

Schnee und Glätte am Wochenende - und dann wird es richtig kalt im Ruhrgebiet

Top-News des Tages:

Rossman-Chef packt aus: Mit diesen drei Mini-Produkten verdient die Drogerie besonders viel Geld

Todesfall Natalie Wood – Ehemann gilt als verdächtig

-------------------------------------

Keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen

Nach der Bergung der Leiche steht die Polizei jetzt vor einem Rätsel. Denn augenscheinlich trieb der Mann bereits längere Zeit im Wasser. Deshalb ist sein Alter schwer zu schätzen.

Vermutlich ist der etwa 1,85 Meter große Mann zwischen 20 und 50 Jahre alt. Der Abgleich mit aktuellen Vermisstenfällen entlang des Rheins verlief bislang erfolglos. Deshalb wird es noch einige Zeit dauern bis der Mann identifiziert werden kann.

Hinweise auf ein Gewaltverbrechen gibt es bislang nicht. Die Leiche wird nun obduziert. (ak)