Laumann sieht Chancen für Einigung mit FDP auf Mindestlohn

Die CDU in Nordrhein-Westfalen sieht gute Chancen für einen Kompromiss mit der FDP beim Thema Mindestlohn. Der CDU-Fraktionschef im Düsseldorfer Landtag, Karl-Josef Laumann, hält laut "Spiegel" eine zügige Einigung noch vor der Bundestagswahl für möglich.

Düsseldorf (dapd-nrw). Die CDU in Nordrhein-Westfalen sieht gute Chancen für einen Kompromiss mit der FDP beim Thema Mindestlohn. Der CDU-Fraktionschef im Düsseldorfer Landtag, Karl-Josef Laumann, hält laut "Spiegel" eine zügige Einigung noch vor der Bundestagswahl für möglich. "Das wäre ein schönes Signal für die Zukunft von Schwarz-Gelb: Die beiden Partner, die sich beim Thema Mindestlohn erkennbar schwergetan haben, sind am Ende zu einer gemeinsamen Lösung gekommen", sagte Laumann dem Nachrichtenmagazin.

Laumann unterstrich zugleich, der künftige Mindestlohn müsse eine "prägende Wirkung" haben: "Sonst können wir es gleich sein lassen." Statt "Hunderte Ausnahmen" müsse es eine einheitliche und verbindliche Lohnuntergrenze geben, bei der die Kommission der Tarifpartner in "wenigen begründeten Fällen" differenzieren könne. Richtschnur sollte der Mindestlohn in der Zeitarbeitsbranche in Höhe von 8,19 Euro im Westen und 7,50 Euro im Osten sein.

dapd

dapd