„Tierhelfer in der Not“ - Polizei macht flauschigen Fund in Grünstreifen an der A44

Ungewohnter Beifahrer: Die Autobahnpolizei brachte das Lämmchen in ein Tierheim.
Ungewohnter Beifahrer: Die Autobahnpolizei brachte das Lämmchen in ein Tierheim.
Foto: Polizei

Köln.  Zum „Tierhelfer in der Not“ ist am Freitagmorgen die Autobahnpolizei Köln avanciert. Die Beamten fingen ein Lämmchen ein, das sich auf die A44 verirrt hatte.

Gegen 10.50 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer das kleine Tier auf dem Rastplatz Königsberg-Ost in der Nähe der Anschlussstelle Aachen-Brand. Das Lamm lag unverletzt im Grünstreifen, nur wenige Meter von der Autobahn entfernt.

------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Orientierungsloser Mann (34) mit Platzwunde in Düsseldorf gefunden – wurde er Opfer eines brutalen Raubüberfalls?

Wetter an Rhein und Ruhr: Traumhaft! Auf diesen Wetterbericht haben wir lange gewartet

• Top-News des Tages:

Grauenhafte Tat! Bochumer (52) wird Schraubenzieher ins Auge gerammt, als er einen Einbrecher stellt - Lebensgefahr

Fans laufen warm für's Derby - so lustig wird die Rivalität zwischen Schalke und BVB im Netz ausgetragen

-------------------------------------

Lämmchen fährt im Fußraum mit

Durch gutes Zureden wurde das circa zwei Wochen alte Lämmchen durch die Polizeibeamten beruhigt. Es fand vorübergehend ein bequemes und gut behütetes Plätzchen im Fußraum des Streifenwagens. Mit dem Polizeiwagen ging es für den tierischen Beifahrer zum Tierheim Aachen.

Der mutmaßliche Tierhalter wurde ermittelt und telefonisch durch die Beamten über den „tierischen Fund“ informiert. Der Besitzer versprach, das verlorene Lamm noch im Laufe des Tages abzuholen und nach Hause zu bringen. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN