Kommunalwahlen in Gelsenkirchen, Oberhausen und Mülheim: Entsetzen und Wut über starke AfD-Ergebnisse im Ruhrgebiet

Auszählung bei der NRW-Kommunalwahl: In Gelsenkirchen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen muss auch in zwei Wochen erneut gezählt werden. Dann finden OB-Stichwahlen statt.
Auszählung bei der NRW-Kommunalwahl: In Gelsenkirchen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen muss auch in zwei Wochen erneut gezählt werden. Dann finden OB-Stichwahlen statt.
Foto: imago images / Rüdiger Wölk

Das Ruhrgebiet wählte am 13. September 2020 neue Stadträte und Oberbürgermeister. Auch in Oberhausen, Gelsenkirchen und Mülheim an der Ruhr fanden Kommunalwahlen statt. Hier die Ergebnisse!

Kommunalwahl 2020 in Gelsenkirchen: Wer folgt auf Oberbürgermeister Baranowski?

Gelsenkirchen war bei der Kommunalwahl 2014 noch eine sattelfeste Hochburg der SPD. Die Sozialdemokraten holten 50,2 Prozent bei der Stadtratswahl, Oberbürgermeister Frank Baranowski holte sogar das beste Ergebnis eines SPD-Bürgermeisterkandidaten in NRW: 67,4 Prozent.

--------------------------

Mehr zu den OB-Stichwahlen in NRW:

--------------------------

Wahl in Gelsenkirchen 2020: SPD sackt deutlich ab, AfD drittstärkste Kraft

Aber: Bei der Wahl 2020 trat er nicht erneut an! Die Karten wurden also neu gemischt. Die SPD bleibt zwar stärkste Kraft im Stadtrat, sackt aber auf 35,1 Prozent ab. Rund 15 Prozentpunkte beträgt das Minus der Sozialdemokraten.

Die CDU kommt auf 23,2 Prozent, die Grünen auf 12,2 Prozent, die AfD auf sogar auf fast 13 Prozent (12,9). Die Alternative für Deutschland konnte somit drittstärkste Kraft im Stadtrat werden! Ein verhältnismäßig starkes Ergebnis der Rechtspopulisten in NRW.

Das die AfD so stark in Gelsenkirchen abschneidet, trifft auf Empörung und Entsetzen im Netz. Auf Twitter gibt es wütende Reaktionen. Allerdings schneidet die AfD in Duisburg ähnlich stark ab.

  • „Vielleicht passt Tönnies ja doch ganz gut zu Gelsenkirchen.“
  • „AfD drittstärkste Kraft in Gelsenkirchen. Ein Plus von 7,9 %. Wow. Noch ein Grund gegen die Stadt.“
  • „Hömma Gelsenkirchen, ich glaube es hackt! Wie können so viele die blauen Versager wählen?“
  • „Schäm' dich, Gelsenkirchen!“

Gelsenkirchen: Bei der Oberbürgermeister-Wahl kommt es zur Stichwahl in zwei Wochen:

  • Karin Welge will ihrem SPD-Genossen Baranowski nachfolgen, holte aber im ersten Anlauf nur 40,4 Prozent.
  • CDU-Gegenkandidat Malte Stuckmann kommt auf 25,1 Prozent.
  • AfD-Kandidat Jörg Schneider kommt auf 12,1 Prozent.
  • Grünen-Kandidat David Fischer auf 9,3 Prozent.

Das bedeutet, dass SPD-Kandidatin Karin Welge in zwei Wochen gegen CDU-Mann Malte Stuckmann im OB-Duell antreten wird.

------------------------

Weitere Ergebnisse der NRW-Kommunalwahl:

------------------------

Kommunalwahl 2020 in Oberhausen: Oberbürgermeister Daniel Schranz (CDU) muss in die Stichwahl

Bei der Stadtratswahl 2014 konnte sich die SPD noch knapp vor der CDU behaupten (38,9 zu 33 Prozent). Seit 2015 ist Daniel Schranz (CDU) Oberbürgermeister von Oberhausen. Er klaute der SPD erstmals nach knapp 60 Jahren den Chefsessel im Rathaus ab.

OB Schranz wird sein Amt in einer Stichwahl verteidigen müssen. Hier der Zwischenstand aus Oberhausen um 20:20 Uhr:

  • Daniel Schranz (CDU) kommt auf 45,5 Prozent.
  • SPD-Gegenkandidat Thorsten Berg folgt mit einigem Abstand dahinter: 29,7 Prozent.
  • Norbert Axt (Grüne) erreicht etwa 10,6 Prozent.
  • Wolfgang Kempkes von der AfD holt 6,8 Prozent.
  • Jens Carstensen (Die Linke) kommt auf 4,7 Prozent.

Somit kommt es in zwei Wochen zur OB-Stichwahl zwischen Christdemokrat Schranz und Sozialdemokrat Berg. Wer wird Stadtoberhaupt in Oberhausen? Es ist offen und spannend!

Wahl in Oberhausen: SPD und CDU gleichauf, Grüne stark, AfD fast zweistellig

Ebenso wie in Gelsenkirchen holt die AfD auch in Oberhausen ein im NRW-Vergleich der Partei herausragendes Ergebnis mit rund neun Prozent. Erneut bewegen sich SPD und CDU auf Augenhöhe, die Christdemokraten haben mit 32,8 Prozent die Nase vorn, die SPD holt nur noch 31,7. Die Grünen schaffen es 14,4 Prozent. Die Linke komen fünf, die FDP auf drei.

Kommunalwahl 2020 in Mülheim an der Ruhr

Bei der Kommunalwahl 2014 spielten die MBI, die Mülheimer Bürgerinitiativen mit 10,1 Prozent eine besondere Rolle. SPD (31,5 Prozent) und CDU (27,2 Prozent) kämpfen um die Vorherrschaft. Die Grünen waren damals noch klar dahinter: 11 Prozent.

+++ Ticker zur NRW-Kommunalwahl: Ergebnisse und Trends +++

Nun kommen die Grünen mächtig aus dieser Lauerstellung hervor und holen 23,4 Prozent. Die CDU liegt knapp vorne mit 26,3 Prozent. Die SPD folgt dahinter mit nur noch 21,3 Prozent. Die AfD erreicht mit 7,1 Prozent, die FDP 4,6 und MIB 4,72.

Oberbürgermeister-Wahl in Mülheim an der Ruhr: Wer wird Nachfolger von OB Ulrich Scholten (SPD)?

Seit 2015 ist Ulrich Scholten OB in Mülheim an der Ruhr. Aus gesundheitlichen Gründen bewarb er sich nicht erneut für den Posten. Seine Parteigenossin Monika Griefahn wurde von der SPD stattdessen aufgestellt.

Tatsächlich dürfte Griefahn in einer völlig offenen Stichwahl gegen CDU-Kandidat Marc Buchholz antreten.

  • Monika Griefahn (SPD) kommt auf 25,3 Prozent.
  • Ebenfalls rund 25 Prozent, nämlich genau 25,4 Prozent, holt Marc Buchholz (CDU).
  • Danach folgt Wilhelm Steitz (Grüne) mit 15,7 Prozent.

Kommunalwahlen in Mülheim an der Ruhr, Oberhausen und Gelsenkirchen: Ähnlicher Trend in allen drei Städten

Damit lassen sich aus den Wahlen 2020 folgende Erkenntnisse für alle drei Großstädten feststellen:

  • Die SPD hat längst keine unbezwingbaren Hochburgen mehr in diesen Ruhrgebietsstädten, sondern verteidigt, wenn überhaupt, nur mit Mühe ihre Spitzenposition.
  • Die Grünen haben auch in diesen Ruhrpott-Städten mittlerweile eine stabile zweistellige Basis.
  • Die AfD kann jedoch auch in allen drei Städten überdurchschnittlich punkten. (mag)
 
 

EURE FAVORITEN