Kommunalwahl NRW: AfD-Broschüre sorgt für Ärger – „Ist rechtswidrig“

Kommunalwahl NRW: Eine AfD-Broschüre sorgt für Ärger in Siegen. (Symbolbild)
Kommunalwahl NRW: Eine AfD-Broschüre sorgt für Ärger in Siegen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Pacific Press Agency

Siegen. Eine AfD-Broschüre sorgt für Ärger bei der Kommunalwahl in NRW!

In Siegen (NRW) will Unternehmer und Nanotechnologe Henning Zoz (56, AfD) Bürgermeister werden. Doch in einer seiner Wahlkampfbroschüre benutzt Zoz Fotos, die den aktuellen Bürgermeister Steffen Mues (55, CDU) und das Logo des Lokalsenders Radio Siegen zeigen – allerdings soll er die dafür nötigen Bildrechte nie eingeholt haben.

+++ NRW-Kommunalwahl im Ticker: Neue Hammer-Umfragen zeigen klaren Trend +++

Kommunalwahl NRW: AfD-Kandidat nutzt unerlaubt Fotos in Broschüre

Auf Facebook nahm Radio Siegen Stellung zur Abbildung ihres Logos in der AfD-Broschüre. Das Logo ist dabei auf einem Mikrofon in der Hand von Bürgermeisterkandidat Zoz zu sehen. „Das Foto wurde im Rahmen der Talkrunde drei nach zehn bereits am 27.4.2014 aufgenommen“, erklärt der Sender. „Es wurde von Henning Zoz verwendet, obwohl der Vorstand von Radio Siegen ihm im Vorfeld die Nutzung des Fotos im Rahmen des Kommunalwahlkampfes 2020 untersagt hat. Das Urheber- und das Nutzungsrecht für diesen Zweck liegen nicht bei ihm.“

Auch Bürgermeister Steffen Mues verweist darauf, dass das Foto „mindestens fünf Jahre alt“ sei. „Herr Zoz war damals noch nicht AfD-Mitglied“, fügt er hinzu. „Eine Einwilligung zur Verwendung des Fotos in einem Wahlkampfprospekt der AfD gibt es von mir natürlich nicht, wurde von der AfD auch nicht angefragt. Das Vorgehen ist daher rechtswidrig.“

+++ Kommunalwahl NRW: AfD wirbt mit „deutscher Leitkultur“ – doch das geht in die Hose +++

„Dass ich mich von den Zielen und Aktionen der AfD und von Herrn Zoz im Besonderen distanziere, brauche ich sicher nichtmehr zu betonen“, schreibt Mues. Auch Radio Siegen hatte sich in seinem Beitrag von der Nutzung der Fotos und von den Inhalten der AfD-Broschüre distanziert.

------------------------------

Mehr aus NRW:

------------------------------

Der AfD-Kreisverband Siegen-Wittgenstein hat sich noch nicht zum Sachverhalt geäußert. (at)

 
 

EURE FAVORITEN