Kölner singt Helene Fischer: Dann schickt ihn eine Richterin in den Knast

Ob der Kölner auch im Gefängnis noch Lieder von Helene Fischer trällert?
Ob der Kölner auch im Gefängnis noch Lieder von Helene Fischer trällert?
Foto: imago images / Sven Simon

Die Musik von Schlagersängerin Helene Fischer ist nicht jedermanns Sache. Gerade ihr Hit: „Atemlos“ erhitzt immer wieder die Gemüter, wenn er nicht gerade an Karneval läuft.

Doch dass der Song sogar dazu beitragen kann, dass jemand im Gefängnis landet, hätte wohl niemand gedacht. So viel sei verraten, Helene Fischer ist mit einer ihrer Darbietungen von „Atemlos“ nicht im Gefängnis gelandet.

Helene Fischer-Songs vor der Richterin – Kölner bringt sich mit Auftritt ins Gefängnis

Stattdessen hat sich ein Kölner mit einem Helene-Fischer-Auftritt ins Gefängnis manövriert. Während eines Berufungsprozesses vor dem Landgericht ist der Kölner betrunken erschienen und hat sich vor der Richterin vollkommen daneben benommen.

Wie „Express.de“ berichtet, wollte sich der 53-jährige Rheinländer vor ersten Kleinen Strafkammer des Landgerichts gegen eine Gefängnisstrafe von einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung zur Wehr setzen. Das Amtsgericht hatte ihm die Strafe wegen des Besitzes und Handels von Betäubungsmitteln auferlegt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Herne: Nach Kobra-Drama – wer muss jetzt den Einsatz zahlen?

Düsseldorf: Schwerer Unfall gibt Rätsel auf – eingeklemmter Autofahrer (19) in Maisfeld verschwunden

• Top-News des Tages:

Hurrikan „Dorian“ steuert auf Deutschland zu: DAS droht uns jetzt!

Er wurde einfach vergessen: Vermisster taucht tot in Klinik wieder auf

-------------------------------------

Kölner erscheint um 11 Uhr morgens sturzbetrunken vor Gericht

Der Mann erschien um 11 Uhr vormittags sturzbetrunken vor der Richterin. Eine ordentliche Verhandlungsführung erschien der Richterin schnell unmöglich. „Haben Sie heute gefrühstückt?“, hat ihn die Richterin laut dem Online-Portal gefragt.

Der Mann reagierte auf diese Frage mit obszönen Gesten, und dem Ausspruch gerade eine Frau auf der Damentoilette beglückt zu haben.

Kölner interpretiert „Atemlos“ auf ganz eigene Weise und widmet sich Matthias Reim

Dazu trällerte er Helene Fischers: „Atemlos“, kurz danach setzte er auch noch zu einer Darbietung von Matthias Reims: „Verdammt ich lieb dich“ an.

Das war zu viel für die Richterin. Sie rief die Polizei, die bei dem Kölner 2,6 Promille feststellte. Zur Sicherung ihres Verfahrens erließ die Richterin dann auch noch einen Haftbefehl und der Mann landete in der JVA Ossendorf.

+++ Helene Fischer: Schlechte Nachrichten für die Schlagerkönigin +++

Mann in JVA: Richterin fordert Kölner zur Nüchternheit vor Gericht auf

Ob der Kölner zum nächsten Verhandlungstermin nüchtern oder mit einem anderen Helene-Fischer-Song auftaucht, ist noch offen. Die Richterin hat dem Kölner ihre Empfehlung jedenfalls sehr deutlich nahegelegt.

 
 

EURE FAVORITEN