Kölner Pegida-Anmelder wegen Beleidigung verurteilt

Zehlreiche Gegendemonstranten protestierten am 9. Januar in Köln gegen eine Demonstration der Pegida-Bewegung NRW. Für den Anmelder auf Seiten von Pegida hatte ein Vorfall bei der Demo nun ein juristisches Nachspiel.
Zehlreiche Gegendemonstranten protestierten am 9. Januar in Köln gegen eine Demonstration der Pegida-Bewegung NRW. Für den Anmelder auf Seiten von Pegida hatte ein Vorfall bei der Demo nun ein juristisches Nachspiel.
Foto: Oliver Berg
"Halt die Fresse, du Wichser": Der Anmelder der Kölner Pegida-Demo stand nun vor dem Amtsgericht. Er hatte einen Polizisten angepöbelt.

Köln.. Das Amtsgericht Köln hat am Mittwoch den Anmelder einer Pegida-Demonstration wegen Beleidigung eines Polizisten zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 32-Jährige dem Beamten den Mittelfinger gezeigt und ihn mit den Worten "Halt die Fresse, du Wichser" beleidigt hatte. Der mehrfach vorbestrafte Mann bestritt die Tat.

Bei der Kundgebung in Köln am 9. Januar hatten rund 1700 Rechtsextreme und Pegida-Anhänger vor dem Hintergrund der Silvester-Übergriffe demonstriert. Die Polizei hatte die Veranstaltung aufgelöst, nachdem Teilnehmer Flaschen und Böller geworfen hatten. (dpa)

EURE FAVORITEN