Veröffentlicht inRegion

Köln: Unfassbar lange Schlangen vor Lanxess-Arena – aus diesem Grund

köln lanxess arena verkauf.jpg
Köln: Veranstaltungen sind in der Lanxess-Arena wegen Corona noch verboten. Trotzdem gab es am Samstag großen Andrang. Foto: Oliver Berg/dpa

Köln. 

Bis zum 31. August sind Großveranstaltungen in Deutschland aufgrund der Corona-Krise noch verboten. Auch die Lanxess-Arena in Köln ist davon betroffen.

Dennoch bildete sich am Samstagnachmittag in Köln eine lange Autoschlange auf den Straßen vor der Arena. Doch was lockte die Menschenmassen dorthin? Die Antwort ist überraschend. Keine Auftritte hochkarätiger Stars, keine aufwendigen Shows – sondern schlicht und ergreifend ein Getränkeverkauf.

+++ Flughafen Köln/Bonn: SO soll der Flugverkehr wieder laufen – überraschende Gepäck-Regel +++

Köln: Lanxess-Arena leert Getränkelager – zu Schnäppchenpreisen

Der Hintergrund der Aktion lässt sich einfach nachvollziehen. Veranstaltungen in der Kölner Lanxess-Arena sind nicht erlaubt, dementsprechend bleiben die Verantwortlichen auch auf den Speisen und Getränken für die ausbleibenden Gäste sitzen. Warum sollte man diese schmackhaften Vorräte also weiterhin in den Depots lagern und warten, bis das Verfallsdatum abläuft? Deshalb wurde ein Sonderverkauf gestartet – mit Getränken zum Schnäppchenpreis.

Ein Kasten Kölsch für sechs Euro, ein Kasten Wasser für vier Euro – bei beiden kommt zwar noch der Pfand dazu, aber diese Rabattpreise wollten sich viele Schnäppchenjäger aus Köln keinesfalls entgehen lassen. „Der Andrang war überwältigend“, teilte ein Arenasprecher gegenüber dem Kölner „Express“ mit.

+++ A4 bei Köln: „Polizisten“ kontrollieren Autofahrer – dann folgt die üble Überraschung +++

Zwei Kunden kauften unter anderem mehrere Kästen Radeberger, schätzen ihre Ersparnis auf rund 100 Euro. Dennoch gibt es einen Wehrmutstropfen. „Leider war kein Kölsch mehr da“, klagt einer gegenüber der Zeitung. „Aber ich werde das Pils überleben.“

Kölner Lanxess-Arena verkauft rund 50.000 Liter Getränke

Die beeindruckende Bilanz des Getränkeverkaufs an der Lanxess-Arena: rund 40.000 Liter Bier und und rund 10.000 Liter Softdrinks, Säfte und Wasser landeten in den Autos der Schnäppchenjäger. Unter der Woche hatten auch Großabnehmer bereits Teile der Waren abgeholt.

—————————-

Mehr Regio-News:

—————————-

Doch neben den Getränken gab es doch auch Speisen und Snacks in den Lagern der Arena. Was passiert mit Pizzen, Nachos, Würstchen, Senf und Ketchup? Wie der Kölner „Express“ berichtet, wurden die Nahrungsmittel bereits im Voraus einer Kölner Obdachloseneinrichtung überlassen.

In Essen gab es übrigens vor Wochen schon eine ähnliche Idee. Das „turock“ musste ebenfalls sein „Bier“ loswerden und verschenkte das kühle Blonde an die Gäste. Wer spenden wollte, konnte das natürlich machen. Mehr zu der Geschichte hier >>> (at)