Tödlicher Unfall: Straßenbahn überrollt Mann – Fahrer steht unter Schock!

Ein Mann starb in Köln bei einem Bahnunfall.
Ein Mann starb in Köln bei einem Bahnunfall.
Foto: dpa

Köln. Tödlicher Unfall in Köln. Ein Mann starb am Donnerstagmorgen bei einem Straßenbahn-Unfall im Kölner Stadtteil Weidenpesch.

Wie die Polizei gegenüber DER WESTEN bestätigt, sei der Mann gegen 7.50 Uhr in die Tunnelröhre an der Neusser Straße Höhe Theklastraße gegangen. Dort überfuhr ihn eine Bahn der Kölner Verkehrsbetriebe.

Gegen 8.10 Uhr meldete der Fahrer der Linie 15, dass er offensichtlich einen Mann erfasst habe. Alarmierte Polizisten fanden vor Ort eine männliche Leiche.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Tödlicher Autounfall auf der A1 im Münsterland: Junge Frau (22) stirbt

Tödlicher Unfall auf der A3: Lkw überrollt Bauarbeiter – Autobahn bis zum Mittag gesperrt

• Top-News des Tages:

Hartz IV auf 132 Euro kürzen? Verwirrung um alte Aussagen von Friedrich Merz

Sky als Vorreiter! Bezahlsender mit nächster radikaler Veränderung – das müssen Kunden jetzt wissen!

-------------------------------------

Die Polizei kann derzeit weder einen Unfall noch einen Selbstmord ausschließen. Der Tunnel ist derzeit noch für die Arbeit der Ermittler gesperrt. Um den Ablauf zu klären, findet derzeit eine umfangreiche Unfallaufnahme statt.

Der Bahnfahrer erlitt einen erheblichen Schock und befindet sich derzeit in ärztlicher Betreuung.

>>Anmerkung der Redaktion<<

Zum Schutz der betroffenen Familien berichten wir normalerweise nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Das Thema wird inzwischen öffentlich diskutiert, deshalb haben wir uns in diesem besonderen Fall für die Berichterstattung entschieden.

Wer unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leidet oder jemanden kennt, der daran leidet, kann sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

(göt)

 
 

EURE FAVORITEN