Schwarze Nacht in Köln: Zwei Männer sterben bei Straßenbahnunfällen, 25-Jähriger stirbt durch tragische Fehleinschätzung

In Köln starben bei Straßenbahnunfällen zwei Menschen.
In Köln starben bei Straßenbahnunfällen zwei Menschen.
Foto: dpa (Archivbild)

Köln. Tragische Nacht in Köln. In der Nacht auf Samstag starben in der Domstadt zwei Menschen bei Straßenbahnunfällen. Nach dem zweiten tödlichen Unfall fiel der Straßenbahnverkehr am Unfallort außerdem für mehrere Stunden aus.

Bei dem ersten Unfall starb gegen 2 Uhr in der Nacht ein 55 Jahre alter Mann. Er war stadtauswärts auf der Aachener Straße unterwegs, als er von der Straßenbahn erfasst wurde. Er geriet bei dem Unfall zwischen zwei Waggons der Linie 1 und wurde dabei tödlich verletzt. Womöglich war der Mann betrunken. Zeugen berichteten gegenüber der Polizei, dass „der Fußgänger zuvor deutlich schwankend den Bahnsteig entlang gegangen war.“

Köln: Junger Mann (25) stirbt auf tragische Weise

Zwei Stunden später starb ein weiterer Mann. Der 25-Jährige wollte laut Polizei in Höhe der Zülpicher Straße über die Straße laufen, um zu seinen Freunden auf der anderen Seite zu kommen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Trauerzug in Viersen: Mehrere Hundert Menschen gedenken der toten Iulia (†15)

So ergreifend war die Hochzeit der todkranken Schwelmerin und ihres Traummannes

• Top-News des Tages:

Elfmeter für Cristiano Ronaldo und Portugal gegen Spanien! Fans schnauben vor Wut – aus diesem Grund

Irre Szenen vor WM-Spiel zwischen Marokko und Iran - was reichten die Iraner ihren Gegnern hier vor dem Anpfiff?

-------------------------------------

Dabei wählte er offenbar den kürzesten Weg und wollte zwischen zwei Straßenbahn-Wagen zu der Gruppe laufen. Doch dabei erlag er einer tragischen Fehleinschätzung. Denn ausgerechnet als er über die Kupplung der Waggons stieg, setzte sich die Bahn nach aktuellen Erkenntnissen der Polizei in Bewegung.

Straßenbahn schleifte Mann mit

Der Mann wurde von der Straßenbahn mehrere Meter mitgeschleift und erlag später seinen schweren Verletzungen. Die Strecke musste nach dem Unfall bis 6:30 Uhr gesperrt werden. Wie die Polizei berichtet, standen mehrere Freunde des Verstorbenen nach dem Unglück unter Schock. Sie wurden von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN