Kölnerin (40) in Straßenbahn verprügelt: Täter schlägt ihren Kopf grundlos und brutal gegen Lehne – Polizei sucht Zeugen

Rettungswagen an einem Straßenbahn-Übergang in Köln. (Symbolfoto)
Rettungswagen an einem Straßenbahn-Übergang in Köln. (Symbolfoto)
Foto: imago/Deutzmann

Köln. Ein Unbekannter in Köln hat eine 40-jährige Frau anscheinend vollkommen grundlos zusammengeschlagen. Die Polizei sucht dringend Zeugen zu der Tat.

Donnerstagnachmittag wurde eine Kölnerin verprügelt und schwer verletzt

Ein etwa 1,80 bis 1,90 Meter großer Mann hat am Donnerstagnachmittag eine Kölnerin (40) im Stadtteil-Deutz so brutal mit Fäusten ins Gesicht geschlagen, dass sie mehrere Tage in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Durch die Schläge erlitt die Frau schwere Kopfverletzungen.

Mittlerweile konnte sie die Klinik wieder verlassen.

Gegen 15.45 Uhr war die 40-Jährige mit der Stadtbahn der Linie 4 unterwegs. Als sie an der Haltestelle Suevenstraße aussteigen wollte, stand neben ihr ein Mann auf.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Bares für Rares“ mit Schock-Moment: „Da spritzt das Blut nur so!“ Diese Rarität lässt die Käufer bei ZDF-Sendung erschaudern

Terrorsperren in Geschenkpapier: Deshalb gibt es die Verzierungen beim Bochumer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht!

• Top-News des Tages:

Vor Spiel beim BVB: Union-Fans prügeln sich in Dortmund mit Taxifahrer – dann greift die Polizei ein

Unbekannter wirft 28 Kilo (!) schweren Gegenstand von Brücke auf ein Auto – jetzt hat die Polizei DAS am Tatort gefunden

-------------------------------------

„Der hat mir sofort mit der Faust ins Gesicht geschlagen und dann meinen Kopf mehrfach gegen die Lehne eines Sitzes gehauen“, gab die Frau später gegenüber der Polizei an.

Polizei gibt Täterbeschreibung heraus

Der noch flüchtige Täter ist etwa 40 bis 45 Jahre alt, ungefähr 1,80 bis 1,90 Meter groß und sehr dünn.

Er hat ein markant langes Gesicht und trug während der Tat eine Brille ohne Rahmen. Auf dem Kopf hatte er eine Cap oder eine Kapuze. Laut Zeugenaussage hat er die ganze Zeit akzentfrei deutsch gesprochen.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei Köln sucht Zeugen, die sich zur Tatzeit in der Stadtbahn der Linie 4 aufgehalten und die Tat beobachtet haben.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat unter der Telefonnummer 0221/2290 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (mw)

 
 

EURE FAVORITEN