Köln: Mann bei Unfall getötet – jetzt steht die Polizei vor diesem Rätsel

Trotz Ersthilfe konnte der Fußgänger nicht gerettet werden, er war sofort tot. (Symbolbild)
Trotz Ersthilfe konnte der Fußgänger nicht gerettet werden, er war sofort tot. (Symbolbild)
Foto: imago images / onw-images

Schrecklicher Unfall in Köln (NRW) – und ein großes Rätsel für die Polizei!

In der Nacht auf Sonntag ist in Köln-Stammheim ein Mercedes-Fahrer (20) mit einem Fußgänger zusammengestoßen. Das Auto war mit 70-75 km/h aus Leverkusen kommend Richtung Mülheim unterwegs, bis plötzlich der Fußgänger in Höhe einer Ampel auf die Straße ging.

Köln: Fußgänger ging bei roter Ampel über die Straße

Er hatte keine Chance, wurde vom Auto erfasst, starb trotz Ersthilfe noch am Unfallort. Die Ermittler gehen davon aus, dass er die Straße trotz roter Ampel überqueren wollte.

Wer ist der tote Fußgänger?

Beim Toten wurden keine Personalpapiere gefunden. Das stellt die Polizei vor einem Rätsel: Wer ist der Mann, der ums Leben kam? Der Mann wird zwischen 55 und 65 Jahre geschätzt, trug mehrere Jacken übereinander.

------------------------------------

Weitere Top-News aus NRW:

+++ Bochum: Polizei auf Lidl-Parkplatz im Großeinsatz +++

+++ Essen: Clan-Razzia in der Innenstadt – per Haftbefehl gesuchter Mann festgenommen +++

------------------------------------

Mercedes-Fahrer hatte Betäubungsmittel konsumiert

Die Leiche wurde zur Gerichtsmedizin gefahren, dort werden weitere Maßnahmen zur Identifizierung durchgeführt. Der Mercedes des Fahrers wurde zur Beweissicherung beschlagnahmt, ihm wurde der Führerschein entzogen, weil er eingeräumt hat, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Alkohol getrunken hatte er aber nicht.

Die Ermittlungen werden fortgesetzt. (mg)

 
 

EURE FAVORITEN